Filmhandlung und Hintergrund

Sammlung mit drei Filmen aus der späten Schaffensphase des schwedischen Regisseurs.

„Das Schlangenei“: Im Berlin des Jahres 1923 gerät ein jüdisch-amerikanischer Trapezkünstler unter Verdacht, mehrere Morde begangen zu haben. „Aus dem Leben der Marionetten“: Ein beruflich erfolgreicher, verheirateter Mann tötet eine Prostituierte, die den gleichen Vornamen trägt wie seine Frau. „Fanny und Alexander“: Die Geschwister Fanny und Alexander haben unter ihrem neuen Stiefvater, Bischof Vérgerus, zu leiden. Ein Freund der Familie hat Mitleid und entführt die beiden Kinder.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ingmar Bergman Collection: Sammlung mit drei Filmen aus der späten Schaffensphase des schwedischen Regisseurs.

    Sammlung, die neben Ingmar Bergmans epochalem Alterswerk und letztem Kinofilm „Fanny und Alexander“ (1982) auch zwei der Filme enthält, die der schwedische Regisseurs zuvor während seines durch Steuerprobleme erzwungenen Exils in Deutschland gedreht hatte. Während er sich in „Das Schlangenei“ (1977) mit dem Aufkommen des Faschismus in Deutschland beschäftigt, präsentiert er in „Das Leben der Marionetten“ (1979) einmal mehr eine von Trostlosigkeit geprägte Welt.

Kommentare