Filmhandlung und Hintergrund

Der einzige Film, in dem Audrey Hepburn und Shirley MacLaine gemeinsam auftreten.

Die seit Studententagen befreundeten Lehrerinnen Karen und Martha haben mit viel Mühe eine Privatschule für Mädchen aufgebaut, die sie zu aller Zufriedenheit leiten. Als Karen Schülerin Mary wegen einer Lüge bestraft, sinnt Mary auf Rache. Sie erzählt der Großmutter, die Lehrerinnen seien unnatürliche Lesben. Eine Stunde nach der in Umlauf gebrachten Verleumdung ist die Schule leer. Der Skandal entwickelt sich zur Tragödie, als sich Martha das Leben nimmt. Karen geht nach ihrer Beerdigung erhobenen Hauptes an den Bürgern vorbei.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 5,0
(1)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Infam: Der einzige Film, in dem Audrey Hepburn und Shirley MacLaine gemeinsam auftreten.

    William Wyler hatte den Stoff um die verheerende Wirkung von Lügen und Gerüchten bereits 1936 unter dem Titel „These Three“ (Infame Lügen) mit einem erzwungenen Happy-End inszeniert. Die neue, bessere Version ist so freimütig, wie ein Hollywood-Film Anfang der 60er Jahre sein konnte. In Erinnerung bleiben Audrey Hepburn (Karen) und Shirley MacLaine (Martha), die das erste und einzige Mal in ihrer Karriere zusammen spielten und sich gut ergänzten. Fünf Oscar-Nominierungen.

Kommentare