Filmhandlung und Hintergrund

Je älter, desto besser: Nach „Erbarmungslos“ ist Clint Eastwood erneut in einem hochklassigen Spannungsfilm zu sehen. Wolfgang Petersen inszenierte den herausragenden Thriller ohne Schnörkel, aber mit viel Witz und einem todsicheren Gespür für die richtige Dosis Supsense. Zweifellos einer der Höhepunkte der Herbstsaison.

Dreißig Jahre nach dem Attentat gibt sich der damalige Präsidentenleibwächter Frank Horrigan immer noch die Schuld am Tod von JFK. Als der Profikiller Leary Horrigan am Telefon ankündigt, er werde den Präsidenten töten, ist er entschlossen, das zu verhindern. Ein atemberaubendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt.

Spezialagent Frank Horrigan konnte Präsident Kennedy 1963 in Dallas nicht vor der tödlichen Kugel schützen. 30 Jahre später will er jedoch um jeden Preis verhindern, daß der Psychopath und Ex-CIA-Agent Mitch Leary den amtierenden US-Präsidenten ermordet. Die beiden Profis liefern sich ein gnadenloses Duell. Horrigans Arbeit wird zudem durch den Umstand erschwert, daß ihm seine eigenen Vorgesetzten die Bedrohung durch Leary nicht abnehmen. Bei einem Gala-Dinner fällt die Entscheidung.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu In The Line Of Fire - Die zweite Chance

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Je älter, desto besser: Nach „Erbarmungslos“ ist Clint Eastwood erneut in einem hochklassigen Spannungsfilm zu sehen. Wolfgang Petersen inszenierte den herausragenden Thriller ohne Schnörkel, aber mit viel Witz und einem todsicheren Gespür für die richtige Dosis Supsense. Zweifellos einer der Höhepunkte der Herbstsaison.

News und Stories

Kommentare