Im Zwielicht

  1. Ø 0
   1998
Trailer abspielen
Im Zwielicht Poster
Trailer abspielen
Alle Bilder und Videos zu Im Zwielicht

Filmhandlung und Hintergrund

Im Zwielicht: Klassische Detektiv- und Dreiecksgeschichte mit herausragender Besetzung.

Harry Ross, Ex-Cop, Ex-Privatdetektiv und Ex-Alkoholiker, verrichtet für das befreundete Filmstar-Ehepaar Jack und Catherine kleine Jobs gegen Logis und Familienanschluß. Als er einen Briefumschlag übergeben soll, wird er von einem sterbenden Schnüffler mit Kugelhagel begrüßt. Die Spur führt ihn zurück in die Vergangenheit, zum angeblichen Selbstmord von Catherines erstem Gatten.

Nach einer großen Hollywood-Karriere leben Jack und Catherine Ames zurückgezogen in Beverly Hills. In der Villa wohnt auch der Ex-Privatdetektiv Harry Ross, der gegen freie Unterkunft scheinbar harmlose Botendienste verrichtet. Der neueste Auftrag führt Harry jedoch direkt in einen Kugelhagel. Gerade noch entkommen, versucht er den Anschlag wenig später allein aufzuklären. Dabei stößt er in ein Dickicht aus Lügen und Intrigen vor, das seinen Anfang in der dunklen Vergangenheit des Ehepaars Ames zu nehmen scheint.

Harry Ross, verrichtet für eun befreundetes Filmstar-Ehepaar kleine Jobs gegen Logis und Familienanschluß. Als er einen Briefumschlag übergeben soll, wird er von einem sterbenden Schnüffler mit Kugelhagel begrüßt. Klassische Detektiv- und Dreiecksgeschichte mit herausragender Besetzung.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • „Twilight“ – zu deutsch Zwielicht, Dämmerung – ist der perfekte Titel für die klassische Detektiv- und Dreiecksgeschichte mit herausragender Besetzung, der drei Oscar-Preisträger angehören. Denn nicht nur sind die zwielichtigen Vergangenheiten der Protagonisten ein zentrales Thema, sondern auch die Frage nach Sterblichkeit und Sinn der Existenz am Lebensabend wird in unaufdringlicher Manier aufgeworfen – eine für Hollywood geradezu revolutionäre Thematik.

    Der von der Hardboiled-Literatur eines Raymond Chandler inspirierte Plot um Leben und Sterben in L.A. wurde von Regisseur Robert Benton („Kramer gegen Kramer“) in Zusammenarbeit mit dem Autoren Richard Russo verfaßt, auf dessen Roman „Nobody’s Fool“ schon die letzte Benton/Newman-Kooperation basierte. Der mittlerweile 73jährige Newman ist superb als Philip-Marlowe-Figur im Rentenalter. Als Harry Ross – ein Ex-Cop, Ex-Privatdetektiv und Ex-Alkoholiker – verrichtet er für das befreundete Filmstar-Ehepaar Jack (Gene Hackman großartig als moderner König Lear) und Catherine Ames (Susan Sarandon verführerisch als reife Femme Fatale) kleine Jobs gegen Logis und Familienanschluß. Die traditionell strukturierte Kriminalgeschichte nimmt ihren Lauf, als der schwer krebserkrankte Jack Harry bittet, einen prallgefüllten Briefumschlag für ihn zu übergeben. Doch statt der erwarteten Empfängerin trifft Harry auf einen bleidurchsiebten, sterbenden Schnüffler, der ihn seinerseits mit einem Kugelhagel begrüßt. Die von Harry umgehend aufgenommene Spur deutet auf Erpressung und führt zurück in die Vergangenheit, als Catherines erster Mann angeblich Selbstmord beging.

    Neben dem imposanten Dreigespann Newman, Hackman und Sarandon, die dem „nostalgischen und bittersüßen“ (O-Ton Newman) Material mit ihrer ausgereiften Schauspielkunst Herz und Seele einhauchen, treten mit James „Rockford“ Garner als Harrys altem Freund und Stockard Channing als Polizistin zwei weitere Veteranen an. Der Suspense des schön fotografierten Film noir mit ausgesucht eleganten Locations (u.a. ein unvollendeter Bau von Frank Lloyd Wright) wird nicht so sehr vom Krimi-Element, sondern den emotionalen Spannungen zwischen den Hauptdarstellern erzeugt. Diese Gefühlsströmungen sind sexueller, freundschaftlicher, rivalisierender und auch finanzieller Natur. Die Dialoge sprühen vor lakonischem Wortwitz alter Schule, ebenso wie Regisseur Benton bei seiner bedächtigen Inszenierung Wert auf ausgereifte Produktionswerte legt. Das Ergebnis ist ein Film wie ein sorgfältig restaurierter Oldtimer, der zwar keinen schnellen Thrill bietet, dafür aber stilvoll-nostalgisch mit einem Hauch Wehmut zu begeistern versteht. ara.

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Im Zwielicht