1. Kino.de
  2. Filme
  3. Il boia di Venezia

Il boia di Venezia

Filmhandlung und Hintergrund

Mantel- und Degenfilm, in dem sich Lex Barker und Guy Madison im pittoresken Venedig gegenüberstehen.

Im Venedig des 17. Jahrhunderts hat es der böse Großinquisitor Zeno auf den Dogen, dessen Ziehsohn Sandrigo und nicht zuletzt auf des Ziehsohns Braut Leonora abgesehen. Er lässt Sandrigo der Verschwörung mit Piraten bezichtigen und deshalb verhaften. Hinrichten soll ihn der Pirat Guarnieri, der für Zeno als Henker arbeitet und zunächst nicht ahnt, dass es sich bei Sandrigo um seinen tot geglaubten Sohn handelt.

Venedig im 17. Jahrhundert. Der Pflegesohn des Dogen macht sich den Großinquisitor zum Feind, der ihn mit allen Mitteln beseitigen will.

Darsteller und Crew

  • Lex Barker
    Lex Barker
    Infos zum Star
  • Guy Madison
    Guy Madison
  • Alessandra Panaro
    Alessandra Panaro
  • Mario Petri
    Mario Petri
  • Alberto Farnese
    Alberto Farnese
  • Giulio Marchetti
    Giulio Marchetti
  • Feodor Chaliapin jr.
    Feodor Chaliapin jr.
  • Franco Fantasia
    Franco Fantasia
  • Raf Baldassarre
    Raf Baldassarre
  • Luigi Capuano
    Luigi Capuano
  • Arpad DeRiso
    Arpad DeRiso
  • Ottavio Poggi
    Ottavio Poggi
  • Alvaro Mancori
    Alvaro Mancori
  • Antonietta Zita
    Antonietta Zita
  • Carlo Rustichelli
    Carlo Rustichelli

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Il boia di Venezia: Mantel- und Degenfilm, in dem sich Lex Barker und Guy Madison im pittoresken Venedig gegenüberstehen.

    Im pittoresken Venedig angesiedelter Mantel- und Degenfilm, in dem sich „Tarzan“ Lex Barker als der Gute und Guy Madison als der Böse gegenüberstehen. Für die Inszenierung der durchschnittlichen Mischung aus Hofintrigen, Kämpfchen und romantischen Momenten war Luigi Capuano („Zorros Rache“) verantwortlich. Barker und Madison standen später auch gemeinsam für „Old Shatterhand“ vor der Kamera, wobei Madison dort erneut den Bösewicht spielen durfte.

Kommentare