Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Ikiru - Einmal wirklich leben

Ikiru - Einmal wirklich leben

Kinostart: 01.06.1954

Filmhandlung und Hintergrund

„Ikiru“ ist das vielleicht einfachste, ruhigste Werk des großen japanischen Regisseurs Akira Kurosawa. Ohne große Worte, spektakuläre Bilder oder andere auffallende Effekte gelingt es Kurosawa, das Schicksal eines unscheinbaren, bescheidenen Menschen zu durchleuchten. Der Tod wird hier nicht als aggressiv und bedrohlich dargestellt, sondern wie eine sich unaufhaltsam nähernde letzte Station, der man sich in Würde...

Seit dem frühen Tod seiner Frau lebt der Beamte Kanji Watanabe einsam und widmet sich nur seinem erwachsenen Sohn sowie seiner Arbeit. Eines Tages erfährt er, dass er an unheilbarem Magenkrebs leidet. Ab diesem Moment versucht Kanji, seinem Leben einen Sinn zu geben: Während er bis dahin automatisch seine Arbeit erledigt hat, wird er jetzt auf die Probleme der Bürger aufmerksam, mit denen er durch ihre Anträge konfrontiert wird. Es gelingt ihm, einen ablehnenden Bescheid über den Bau eines Kinderspielplatzes zu revidieren. Erst nach dessen Eröffnung stirbt er glücklich und zufrieden.

Der Beamte Kanji Watanabe macht seine Arbeit mehr schlecht als recht. Als er eines Tages erfährt, dass er unheilbar an Krebs leidet, versucht er seinem Leben einen Sinn zu geben. Er geht erstmals auf die Probleme der Menschen, mit denen er durch ihre Anträge konfrontiert wird, ein.

Bilderstrecke starten(5 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Ikiru - Einmal wirklich leben

Darsteller und Crew

  • Akira Kurosawa
    Akira Kurosawa
    Infos zum Star
  • Takashi Shimura
  • Nabuo Kaneko
  • Kyoko Seki
  • Makoto Kobori
  • Kumeko Urabe
  • Miki Odagiri
  • Kamatari Fujiwara
  • Yunosuke Ito
  • Shinobu Hashimoto
  • Hideo Oguni
  • Asaichi Nakai

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Ikiru“ ist das vielleicht einfachste, ruhigste Werk des großen japanischen Regisseurs Akira Kurosawa. Ohne große Worte, spektakuläre Bilder oder andere auffallende Effekte gelingt es Kurosawa, das Schicksal eines unscheinbaren, bescheidenen Menschen zu durchleuchten. Der Tod wird hier nicht als aggressiv und bedrohlich dargestellt, sondern wie eine sich unaufhaltsam nähernde letzte Station, der man sich in Würde stellen sollte. Takashi Shimuras kongeniale Darstellung in der Hauptrolle unterstreicht den zurückhaltenden und meditativen Charakter des Filmes.
    Mehr anzeigen

News und Stories

  • Tom Hanks in "Ikiru" Remake

    Kino.de Redaktion10.09.2004

    The Terminal Star Tom Hanks wird in der Neuverfilmung des japanischen Klassikers Ikiru die Hauptrolle übernehmen. Im Original von Akira Kurosawa aus dem Jahre 1952 ging es um einen Beamten, der nach 30 Jahren eintöniger Arbeit erfährt, dass er Magenkrebs erkrankt ist und daraufhin versucht, seinem Leben einen Sinn zu geben. Die Regie wird Jim Sheridan übernehmen, der zuletzt In America inszenierte.

  • Tom Hanks und sein Lebensabend

    Tom Hanks und sein Lebensabend

    Ehemalige BEM-Accounts10.09.2004

    In der Neuverfilmung von Akira Kurosawas "Ikiru" soll Tom Hanks die Rolle eines an Magenkrebs leidenden Bürokraten spielen.