Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Ich und Er: Pointierte Komödie von Deutschlands erfolgreichster Regisseurin Doris Dörrie („Männer“). In den Kinos war die Humoreske um des Mannes Männlichkeit wochenlang auf Platz Eins und sorgte mit 3,5 Mio. Besuchern für einen ungeheuren Kassenerfolg. Mag der Film auch nicht alle Ansprüche erfüllen, auf Video wird der Kinohit - nicht zuletzt wegen der guten Schauspielerin Griffin Dunne („American Werewolf“) und Craig T....

Handlung und Hintergrund

Bert ist ein kleiner Architekt in einem New Yorker Büro. An seinem 35. Geburtstag meldet sich sein Geschlechtsteil und will ihn zu einem lustvolleren Lebenswandel überreden. Bert mietet sich eine Wohnung, um an seiner Karriere zu arbeiten. Doch „Er“ durchkreuzt durch sein ständiges Animieren Berts Berufschancen. Seine Frau verläßt ihn, und er muß seinen Arbeitsplatz an eine Konkurrentin abgeben. Letztendlich aber versöhnt Bert sich mit „Ihm“ und mit seiner Frau wieder und wird zwei Jahre später tatsächlich Stararchitekt.

Bert ist ein kleiner Architekt in einem New Yorker Büro. An seinem 35. Geburtstag meldet sich sein Geschlechtsteil und will ihn zu einem lustvolleren Lebenswandel überreden.

Besetzung und Crew

Regisseur
  • Doris Dörrie
Produzent
  • Bernd Eichinger
Darsteller
  • Griffin Dunne,
  • Craig T. Nelson,
  • Kelly Bishop,
  • Carey Lowell,
  • Heiner Lauterbach,
  • Ellen Greene,
  • Kara Glover,
  • Kim Flowers
Drehbuch
  • Doris Dörrie,
  • Warren Leight,
  • Michael Juncker
Musik
  • Klaus Doldinger
Kamera
  • Helge Weindler
Schnitt
  • Raimund Barthelmes

Bilder

Kritikerrezensionen

  • Pointierte Komödie von Deutschlands erfolgreichster Regisseurin Doris Dörrie („Männer“). In den Kinos war die Humoreske um des Mannes Männlichkeit wochenlang auf Platz Eins und sorgte mit 3,5 Mio. Besuchern für einen ungeheuren Kassenerfolg. Mag der Film auch nicht alle Ansprüche erfüllen, auf Video wird der Kinohit - nicht zuletzt wegen der guten Schauspielerin Griffin Dunne („American Werewolf“) und Craig T. Nelson („Poltergeist“) - auf jeden Fall zum Spitzenrenner werden.
    Mehr anzeigen
Anzeige