Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Ich tanz mich in Dein Herz hinein

Ich tanz mich in Dein Herz hinein

000479929.mp4
Anzeige

Top Hat: Ginger Rogers will Fred Astaire anfangs wieder mal nicht, bis sie nach einigen Verwechslungen doch noch in seine Arme tanzt.

Poster

Ich tanz mich in Dein Herz hinein

Handlung und Hintergrund

Dale Tremont lernt in einem Londoner Hotel durch Zufall den Tänzer und Sänger Jerry Travers kennen. Eine Verwechslung führt dazu, dass sie ihn für den Ehemann ihrer besten Freundin Madge hält. Jerry Travers, unsterblich in sie verliebt, hat dementsprechend Mühe, sie davon zu überzeugen, dass er noch zu haben ist, und folgt ihr nach Venedig.

Das dritte Musical, das Fred Astaire und Ginger Rogers zusammenbringt. Bühnenstar Jerry weckt hier durch seine Tanzschritte das junge Model Dale aus dem Schlaf, und prompt beginnt eine Liebschaft, die das Paar singend und tanzend durch halb Europa führt. Ein Musical-Klassiker mit unsterblichen Hits wie „Cheek to Cheek“.

Darsteller und Crew

  • Fred Astaire
    Fred Astaire
  • Ginger Rogers
    Ginger Rogers
  • Edward Everett Horton
  • Helen Broderick
  • Erik Rhodes
  • Eric Blore
  • Lucille Ball
  • Dennis O'Keefe
  • Mark Sandrich
  • Dwight Taylor
  • Allan Scott
  • Pandro S. Berman
  • David Abel
  • Vernon L. Walker
  • William Hamilton
  • Irving Berlin

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0 Bewertung
5Sterne
 
()
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ich tanz mich in Dein Herz hinein: Ginger Rogers will Fred Astaire anfangs wieder mal nicht, bis sie nach einigen Verwechslungen doch noch in seine Arme tanzt.

    Der Höhepunkt der Karriere des berühmtesten Tanzpaares der Filmgeschichte, Fred Astaire und Ginger Rogers - perfekte Tanznummern, unverwechselbare Eleganz, Charme und die unsterblichen Songs von Irving Berlin zeichnen „Top Hat“ aus. 1936 ging der vierfach nominierte Film bei der Oscarverleihung dennoch leer aus. Darüber kann man rückblickend nur den Kopf schütteln.
    Mehr anzeigen
Anzeige