Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Ich bin neugierig (gelb) / Sie wills wissen

Ich bin neugierig (gelb) / Sie wills wissen

Kinostart: 01.03.1968
DVD/Blu-ray jetzt bei amazon
  • Kinostart: 01.03.1968
  • Dauer: 175 Min
  • Genre: Drama
  • FSK: ab 18
  • Produktionsland: Schweden
  • Filmverleih: Rank

Filmhandlung und Hintergrund

Agitationspropanda der goldigen 60er, Doku- und Spielszenen, im Bewusstsein neuen Bewusstseins zusammenhanglos montiert und trotz schwarzweißer Optik nominell nach Farben sortiert (denen der schwedischen Flagge) von mutmaßlichen Überzeugungstätern und Revolutionären der Filmkunst. Vorrangig wegen pornografischer Einsprengsel kontrovers diskutiert, Gegenstand internationaler Zensuraktivitäten und in den USA gleich...

Im Schweden der späten 60er Jahre begehren wie auch im restlichen westlichen Europa linksdenkende Studenten auf, man gibt sich revolutionär und aufgeklärt, stellt sehr zur Beunruhigung bürgerlicher Kreise bürgerliche Zwänge und Ordnung in Frage. Besonders die junge Blondine Lena hat viele Fragen, mit denen und einem Mikrophon sie gerade heraus Leute auf der Straße und in den Geschäften konfrontiert. Nebenbei dreht Lena Sexfilme, diskutiert mit ihren Freunden über Politik und fürchtet sich vor der Bombe.

Im Schweden der späten 60er stellt eine junge Frau ihrer Gesellschaft provokative Fragen und erlebt Abenteuer mit Gleichgesinnten. 68er-Mondoschlock von Weltruf.

Darsteller und Crew

  • Börje Ahlstedt
    Börje Ahlstedt
    Infos zum Star
  • Lena Lyman
  • Peter Lindgren
  • Magnus Nilsson
  • Chris Wahlstrom
  • Ulla Lyttkens
  • Mariannalunds Aif
  • Marie Göranzon
  • Vilgot Sjöman
  • Lena Malmsjö
  • Göran Lindgren

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Agitationspropanda der goldigen 60er, Doku- und Spielszenen, im Bewusstsein neuen Bewusstseins zusammenhanglos montiert und trotz schwarzweißer Optik nominell nach Farben sortiert (denen der schwedischen Flagge) von mutmaßlichen Überzeugungstätern und Revolutionären der Filmkunst. Vorrangig wegen pornografischer Einsprengsel kontrovers diskutiert, Gegenstand internationaler Zensuraktivitäten und in den USA gleich ganz verboten. Aus heutiger Perspektive ein eher krudes zeithistorisches Dokument von bestenfalls nostalgischem Wert.
    Mehr anzeigen