1. Kino.de
  2. Filme
  3. Hunting

Hunting

Filmhandlung und Hintergrund

Der australische Regiedebütant Frank Howson, ein früherer Theaterschauspieler und -autor, hat ein Beziehungsdrama inszeniert, das mit John Savage („Die durch die Hölle gehen“, „Salvador“) in der Rolle des diabolischen Killer-Yuppies einen anerkannten Weltstar aufbietet. Kerry Armstrong (Michelle) ist vielleicht dem einen oder anderen noch aus der Fernsehserie „Denver Clan“ ein Begriff, während die restliche Besetzung...

Michelle Harris, eine hübsche junge Sekretärin, lernt während ihrer Arbeit den aufstrebenden Michael Bergman kennen und verliebt sich auf der Stelle in den weltgewandten Finanzjongleur. Sie verläßt ihren weinerlichen Ehemann Larry und zieht in Bergmans Traumvilla, um fortan das süße Leben zu genießen. Nach kurzer Zeit muß Michelle jedoch erkennen, daß ihr neuer Lebensgefährte seinen Reichtum in diversen Drogengeschäften erntet, jedem hübschen Rock nachsteigt und auch ansonsten ein reichlich unangenehmer Zeitgenosse ist. Als sie letztendlich erfährt, daß Michael ihren Ex-Mann hat umbringen lassen, läßt sie ihrer Wut freien Lauf, und es kommt zu einer folgenschweren Auseinandersetzung…

Eine unglücklich verheiratete Sekretärin läßt sich von einem steinreichen Yuppie verführen und muß danach entsetzt erkennen, daß sie mit einem Psychopathen und Drogendealer liiert ist.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Der australische Regiedebütant Frank Howson, ein früherer Theaterschauspieler und -autor, hat ein Beziehungsdrama inszeniert, das mit John Savage („Die durch die Hölle gehen“, „Salvador“) in der Rolle des diabolischen Killer-Yuppies einen anerkannten Weltstar aufbietet. Kerry Armstrong (Michelle) ist vielleicht dem einen oder anderen noch aus der Fernsehserie „Denver Clan“ ein Begriff, während die restliche Besetzung wohl nur beim Publikum südlich des Äquators wirklich populär sein dürfte. Der zwar stilsichere, aber ebenso langatmige und aktionsarme Film dürfte die Fans gediegener Soap Opera-Kost ansprechen, allen anderen aber kaum mehr als ein Achselzucken entlocken.

Kommentare