Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Hollywood Monster

Hollywood Monster

Hollywood Monster: Frühe Horrorkomödie vom späteren Hollywood-Erfolgsregisseur Roland Emmerich.

Poster Hollywood Monster

Hollywood Monster

DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Streaming bei:

Alle Streamingangebote
  • Kinostart: 25.06.1987
  • Dauer: 112 Min
  • Genre: Horrorfilm
  • FSK: ab 12
  • Produktionsland: BRD
  • Filmverleih: Filmverl. d. Autoren

Filmhandlung und Hintergrund

Frühe Horrorkomödie vom späteren Hollywood-Erfolgsregisseur Roland Emmerich.

Warren und Fred sind junge, aufstrebende Filmemacher, die es aber bislang in Hollywood nicht sehr weit gebracht haben. Eines Tages erbt Warren eine alte Uhr, aus der der Geist des Butlers von Warrens Urgroßvater heraustritt und den Jungs vom eingemauerten Vermögen des Urahns erzählt. Warren und Fred finden das besagte Haus, doch es gibt zwei Probleme: Zum einen wird der Schatz vom Geist des Urgroßvaters rigoros bewacht, zum anderen plant ein Regisseur, das Haus für einen Film in die Luft zu sprengen.

Eine Erbschaft macht Louis mit dem Geist eines ermordeten Butlers bekannt. Roland Emmerichs Versuch, das Hollywoodkino Steven Spielbergs zu kopieren.

Darsteller und Crew

  • Leonard Lansink
    Leonard Lansink
  • Roland Emmerich
    Roland Emmerich
  • Karl Walter Lindenlaub
    Karl Walter Lindenlaub
  • Jason Lively
  • Tim McDaniel
  • Jill Whitlow
  • Paul Gleason
  • Ian MacNaughton
  • Chuck 'Porky' Mitchell
  • Julian Curry
  • Larry Pennell
  • Ernie Lively
  • Thomas Kubisch
  • Ute Emmerich
  • Dean Heyde
  • Pia Fritsche
  • Hubert Bartholomae

Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Hollywood Monster: Frühe Horrorkomödie vom späteren Hollywood-Erfolgsregisseur Roland Emmerich.

    Frühe Horrorkomödie von Erfolgsregisseur Roland Emmerich, die man nur ungläubig mit dem späteren Schöpfer von technisch perfekten und dramaturgisch gut durchdachten Hollywood-Blockbustern wie „Independence Day“ oder „The Patriot“ in Verbindung bringen kann. Vermutlich als Hommage an das Horror-Kino gedacht, zeichnet sich die verworrene Handlung vor allem durch einen Mangel an Spannung und Humor aus. Allenfalls Paul Gleason verdient für seine Leistung in der Rolle des Bösewichts ein Lob.
    Mehr anzeigen