Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Hölle der tausend Martern

Hölle der tausend Martern

Kinostart: 20.06.1958

Filmhandlung und Hintergrund

Außergewöhnlicher Western von Sam Fuller, der Rod Steiger seine Identität zwischen Weißen und Indianern suchen lässt.

Nach dem Ende des amerikanischen Bürgerkriegs weigert sich der ehemalige Südstaatensoldat O’Meara, sich dem siegreichen Norden unterzuordnen. Stattdessen zieht er Richtung Westen, wo er auf die Sioux-Indianer trifft. Nach Überleben einer Mutprobe wird er von ihnen aufgenommen und darf eine Indianerin heiraten. Zu Problemen kommt es, als die Armee einen Posten auf dem Gebiet der Sioux errichten möchte. Hitzköpfe auf beiden Seiten sorgen dafür, dass es zu einem Konflikt kommt und O’Meara muss sich endgültig entscheiden, auf welcher Seite er steht.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Hölle der tausend Martern: Außergewöhnlicher Western von Sam Fuller, der Rod Steiger seine Identität zwischen Weißen und Indianern suchen lässt.

    Kompromissloser Western von Samuel Fuller („Vierzig Gewehre“), entstanden mehr als dreißig Jahre vor dem ähnliches Terrain bearbeitenden „Der mit dem Wolf tanzt“. Weitaus weniger langatmig als der mit ungleich höherem Budget entstandene Kevin-Costner-Film, präsentiert Fuller Rod Steiger („In der Hitze der Nacht“) als starrköpfigen, irischstämmigen Südstaatenrebellen, der sich (zunächst) nicht in die neuen Vereinigten Staaten einfügen will. Charles Bronson hat eine Nebenrolle als Indianerhäuptling Blue Buffalo.
    Mehr anzeigen