Filmhandlung und Hintergrund

Doku über die Rolle des als Rauschgift verschrienen Hanf in den USA.

„Aus Hanf kann man nicht nur Seile machen …“ Die Nutzung der Pflanze Cannabis, zu der auch der Genuss als Droge gehört, reicht weit zurück in verschiedenste Kulturen der Menschheitsgeschichte. Heutzutage stehen sich weltweit Befürworter und Gegner gegenüber, die einen teils stark abweichenden Umgang mit ihr propagieren und durchsetzen wollen. Letztlich wird das Thema immer mehr zum Politikum. Die USA sind mit ihrer Historie ein Spiegelbild des wechselhaften Daseins des grünen Krauts.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Hempsters: Plant the Seed: Doku über die Rolle des als Rauschgift verschrienen Hanf in den USA.

    Die Doku des aus der Filmtechnik kommenden Michael P. Henning ist Teil einer losen Reihe zum Thema Drogen (u.a. „Cocaine Bandits“). Unter anderem machen hier Country-Musiker Willie Nelson und „Natural Born Killers“-Mime Woody Harrelson Werbung für das als Rauschmittel auch „Weed“ genannte Gewächs. Eingesetzt auch zu medizinischen oder religiös-rituellen Zwecken, wird andererseits immer die Gesundheitsschädigung durch Cannabis diskutiert, was zum Pendeln zwischen Legalisierung, Duldung und Verbot beiträgt.

Kommentare