Filmhandlung und Hintergrund

Barbra Streisand als Ehestifterin unter der Regie von Gene Kelly.

Die verwitwete New Yorkerin Dolly Levi versucht sich als Ehestifterin, wofür ihr der berühmte, unverheiratete „Halb-Millionär“ Horace Vandergelder gerade recht kommt. Der hat zwar schon ein Auge auf die hübsche Irene geworfen, aber mit ein wenig Geschick gelingt es Dolly, Irene mit Vandergelders Angestellten Cornelius zu verkuppeln. Nun müssen nur noch Vandergelders Augen geöffnet werden, damit er erkennt, wer der eigentliche Hauptgewinn in diesem heiteren Spiel ist.

Amüsantes Musical.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Hello, Dolly!: Barbra Streisand als Ehestifterin unter der Regie von Gene Kelly.

    Eine von drei Regiearbeiten des Tänzers, Schauspielers, Sängers und Choreographen Gene Kelly („Singin‘ in the Rain“), der für das opulente Musical auf den Starruhm von „Funny Girl“ Barbra Streisand bauen konnte. Streisands Anstrengungen, den mürrischen Walter Matthau zu becircen, finden den unbestrittenen Höhepunkt des Films in ihrer visuell opulent ausgestatteten Interpretation des Titelsongs, bei der sie von Louis Armstrong und seiner Band unterstützt wird.

Kommentare