Filmhandlung und Hintergrund

Bitterböse, tiefschwarze Satire auf das Leben in der High School, die in Amerika längst zum Kultfilm avanciert ist. In kunterbunten, krass überzeichneten Bildern läßt Regisseur Michael Lehmann mit galligem, bisweilen geschmacklosen Humor kein gutes Haar an Riten und Verhaltensregeln der amerikanischen High School Kids. Christian Slater („Gleaming Heart“, „Young Guns 2“) und vor allem Winona Ryder („Great Balls Of...

Der Name Heather verbindet die drei heißesten aber auch hochnäsigsten Schülerinnen der High School von Westerburg. Zu ihrer Clique gehört die hübsche Veronica, die von den Heathers nur geduldet wird, aber aus Prestigegründen ihre Nähe sucht. Das ändert sich, als sie den Außenseiter J.D. kennenlernt. Zu zweit vergiften sie die führende Heather und stellen den Mord als Selbstmord dar. Ebenso ergeht es zwei Jungs aus dem Footballteam. Veronica erkennt, daß auch J.D. sie nur ausnutzen will. Nachdem sie ihren eigenen Selbstmord vorgetäuscht hat, vereitelt sie in letzter Minute J.D.s Plan, die Schule in die Luft zu sprengen.

Veronika wird in der Clique der drei hochnäsigen Heathers nur geduldet. Als sie den Außenseiter J. D. kennenlernt, vergiften sie gemeinsam die Ober-Heather; zwei weitere Mitschüler werden um die Ecke gebracht. Tiefschwarze Highschool-Satire mit den Jungstars Christian Slater und Winona Ryder.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 5,0
(1)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Bitterböse, tiefschwarze Satire auf das Leben in der High School, die in Amerika längst zum Kultfilm avanciert ist. In kunterbunten, krass überzeichneten Bildern läßt Regisseur Michael Lehmann mit galligem, bisweilen geschmacklosen Humor kein gutes Haar an Riten und Verhaltensregeln der amerikanischen High School Kids. Christian Slater („Gleaming Heart“, „Young Guns 2“) und vor allem Winona Ryder („Great Balls Of Fire“) sorgen für weiteren Glanz in diesem skurrilen, vor Lebendigkeit strotzenden Kabinettstückchen. Mit etwas Händlerhilfe dürfte sich „Heathers“ auch in deutschen Videotheken beim jüngeren Publikum schnell zum Kultobjekt mausern.

News und Stories

Kommentare