Head Office

Filmhandlung und Hintergrund

Satire auf Konzerne und ihre Methoden.

Der naive Hochschulabsolvent der Wirtschaftswissenschaften Jack Issel wird durch Zufall in einem einflussreichen Job Angestellter eines multinationalen Konzerns. Er steigt schnell auf und erlebt, wie um ihn herum skrupellose machtgeile Karrieristen und psychopathische Manager im gnadenlosen Kampf um Macht und Posten auf der Strecke bleiben. Jack verhindert im letzten Augenblick ein illegales Millionengeschäft des Konzerns mit südamerikanischen Militärs und verlässt das Office des Grauens.

Ein Absolvent einer Business-School wird vom größten Konzern der Welt engagiert. Beinahe täglich und unaufhörlich klettert er die Karriereleiter nach oben.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Head Office: Satire auf Konzerne und ihre Methoden.

    Bitterböse Satire auf Methoden und Manager in weltweit operierenden Konzernen. Teils makaber, mal überdreht, mal pointiert treffsicher. Die zwischen Parodie, Farce und Groteske pendelnde Satire karikiert auch Yuppie-Aufsteiger-Filme wie „Das Geheimnis meines Erfolges“. In der Hauptrolle der durch „Beverly Hills Cop“ bekannte Judge Reinhold, der in sich in einem hochkarätigen Komikerteam von Danny DeVito, Eddie Albert, Wallace Shawn und Rick Moranis bis zu James-Bond-007-Girl Jane Seymour („Leben und sterben lassen“) behauptet.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Head Office