Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Hallo Janine!

Hallo Janine!

   Kinostart: 01.07.1939

Hallo Janine!: Eine Revuetänzerin, die nichts außer ihrer Begabung besitzt, macht Karriere und erobert das Herz eines gutaussehenden Grafen.

Filmhandlung und Hintergrund

Eine Revuetänzerin, die nichts außer ihrer Begabung besitzt, macht Karriere und erobert das Herz eines gutaussehenden Grafen.

Tanzgirl Janine träumt im Paris der 30er Jahre vom großen Glück, muss aber feststellen, dass der Werk zum Starruhm mühseliger ist als erwartet. Besonders intrigante Kolleginnen machen ihr das Leben schwer. Mit Rückendeckung eines genialischen Komponisten kann sie jedoch in einer Revue landen. Der Karriere steht nichts mehr im Weg.

Eine Revuetänzerin, die nichts außer ihrer Begabung besitzt, macht Karriere und erobert das Herz eines gutaussehenden Grafen.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Hallo Janine!

Darsteller und Crew

  • Johannes Heesters
    Johannes Heesters
    Infos zum Star
  • Marika Rökk
  • Mady Rahl
  • Else Elster
  • Rudi Godden
  • Erich Ponto
  • Käte Kühl
  • Hubert von Meyerinck
  • Marlise Ludwig
  • Edith Meinhard
  • Ernst Dumcke
  • Carl Boese
  • Karl Georg Külb
  • Dietrich von Theobald
  • Konstantin Tschet
  • Milo Harbich
  • Peter Kreuder

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Hallo Janine!: Eine Revuetänzerin, die nichts außer ihrer Begabung besitzt, macht Karriere und erobert das Herz eines gutaussehenden Grafen.

    Mit viel Temperament und schmissiger Musik inszenierter Unterhaltungsfilm, der auch mit Hollywood-Musicals mithalten kann und den charmanten Holländer Johannes Heesters auf die heiße Ungarin Marika Rökk treffen lässt. Startschuss für eine Reihe beachtlicher Evergreens, u. a. „Musik! Musik! Musik!“ und „Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben“. Ungewöhnlich für einen deutschen Film dieser Zeit ist die Location: Paris.
    Mehr anzeigen