halbe-halbe

  1. Ø 5
   1977
halbe-halbe Poster

Filmhandlung und Hintergrund

halbe-halbe: Zwei Drifter im Münchner Sommer.

Bert Maschlara, 36, hat seinen Job verloren, eine Abfindung von 30.000 DM erhalten. Auf der Jobsuche lernt er Thomas Berger, Nachbar im Apartmenthotel und sieben Jahre Fluglotse bei der Bundeswehr, kennen. Der hat die selbe Summe bekommen und holt das Abitur nach. Beider Wege kreuzen sich in den nächsten zwei Wochen in München mehrfach. Bert sitzt einem Schwindler auf, landet im Knast, Thomas hinterlegt sein Geld als Kaution. Während Thomas seine Prüfung als ziviler Fluglotse besteht, endet Bert bei den Pennern am Stachus.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Untertitel: „Eine Geschichte aus Deutschland, Sommer ’77“. Der dritte Spielfilm von Uwe Brandner („Ich liebe dich – ich töte dich“, „Kopf oder Zahl“), der nach eigener Aussage „eine sehr persönliche Geschichte, in der das alltägliche Geschehen zur Überlebensfrage wird“, erzählen wollte. Das Krisen-Geschehen lebt von den Darstellern Hans-Peter Hallwachs (Bertolt), der als Erich Kästners „Fabian“ ein Name wurde, und Bernd Tauber, der zuvor neben Günter Lamprecht in „Das Brot des Bäckers“ gespielt hatte.

Kommentare