Filmhandlung und Hintergrund

Drei Filme, in denen der Regisseur Gus Van Sant einen Blick auf die amerikanische Gesellschaft wirft.

„To Die For“: Suzanne möchte beim Fernsehen Karriere machen. Als ihr Ehemann Einspruch erhebt, beschließt sie, ihn von ihrem jungen Liebhaber umbringen zu lassen. „Good Will Hunting“: Ein überaus intelligenter junger Mann aus der Bostoner Arbeiterklasse schlägt sich als Hilfsarbeiter durchs Leben. Ein College-Professor will das ändern. „Elephant“: Zwei Schüler planen und vollziehen ein Massaker an einer amerikanischen Highschool.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Gus Van Sant - Arthaus Close-Up: Drei Filme, in denen der Regisseur Gus Van Sant einen Blick auf die amerikanische Gesellschaft wirft.

    Sammlung mit drei zwischen 1995 und 2003 entstandenen Filmen des amerikanischen Regisseurs Gus Van Sant. In der zynischen Mediensatire „To Die For“ brilliert Nicole Kidman als karrieresüchtige TV-Moderatorin, die über Leichen geht. Kritische Töne hinsichtlich des Bildungswesens in seinem Land schlägt Van Sant in dem mitreißenden Drama „Good Will Hunting“ an. Abgerundet wird die Sammlung durch das experimentelle Low-Budget-Teenagerdrama „Elephant“, in dem sich Van Sant mit dem Phänomen der Schul-Amokläufe beschäftigt.

Kommentare