Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Girls Club 2 - Vorsicht bissig!

Girls Club 2 - Vorsicht bissig!

   Kinostart: 10.03.2011

Girls Club 2 - Vorsicht bissig! im Stream

weitere Anbieter und mehr Informationen

Filmhandlung und Hintergrund

„Girls Club - Vorsicht bissig!“ war eine gut beobachtete und zuweilen tatsächlich recht bissige kleine Teenagerkomödie mit Lindsay Lohan und Tina Fey, die an den US-Kinokassen stattliche 86 Mio. Dollar einspielte. Um die Kuh zu melken, schicken die Produzenten nun dieses vergleichsweise grob geschnittene und kaum noch sonderlich satirische Direct-to-Video-Sequel hinterher und setzen dabei ganz auf erprobte, aber noch...

Jo Mitchell ist die Neue an der Schule und wird zunächst umworben von der amtierenden In-Clique rund um die reiche Cheerleaderin Mandi. Jo aber hält nichts von oberflächlicher Statussymbolik und Jungsgeschichten und nimmt lieber die gemobbte Außenseiterin Abby unter ihre Fittiche. Darauf beschließen Mandy und ihre Freundinnen, Jo den Schulalltag zur Hölle zu machen. Jo jedoch schart eigene Freundinnen um sich, setzt gegenläufige Trends und tritt ihren Gegnerinnen schließlich auf deren ureigenem Terrain, dem Sportfeld, entgegen.

An der High School schaukelt sich der Streit zwischen Trendsetterinnen und vermeintlichen Außenseiterinnen zum veritablen Zickenkrieg hoch. Schlicht, aber effektiv gestrickte Low-Budget-Teeniekomödie nach einem erfolgreichen Kinovorbild.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Girls Club 2 - Vorsicht bissig!

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

3,5
2 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(1)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • „Girls Club - Vorsicht bissig!“ war eine gut beobachtete und zuweilen tatsächlich recht bissige kleine Teenagerkomödie mit Lindsay Lohan und Tina Fey, die an den US-Kinokassen stattliche 86 Mio. Dollar einspielte. Um die Kuh zu melken, schicken die Produzenten nun dieses vergleichsweise grob geschnittene und kaum noch sonderlich satirische Direct-to-Video-Sequel hinterher und setzen dabei ganz auf erprobte, aber noch unverbrauchte Gesichter aus Disneys Kinderkanal. Braver Konfekt in schweinchenrosa für die anvisierte junge weibliche Zielgruppe.
    Mehr anzeigen