1. Kino.de
  2. Filme
  3. Gesperrte Wege

Gesperrte Wege

Kinostart: 14.10.1955

Filmhandlung und Hintergrund

Unfreiwillig komischer Krimi um drei Gauner auf der Flucht vor der Polizei.

Weil ihn sein Vormund um sein Erbe bringen will, beauftragt der 19-jährige Waise Antonio drei Gauner damit, in sein Haus einzubrechen und sein eigenes Geld zu stehlen. Der Coup endet blutig, der Vormund wird dabei getötet. Auf der Flucht muss das Trio erkennen, dass alle Ausfallstraßen von der Polizei blockiert sind. Da bricht Panik unter den Gangstern aus, die nicht wissen können, dass das Aufgebot nicht ihnen, sondern der Räumung des Nachbartales gilt, das durch die Öffnung eines Dammes geflutet werden soll.

Darsteller und Crew

  • Viktor Staal
    Viktor Staal
  • Laya Raki
    Laya Raki
  • Albert Matterstock
    Albert Matterstock
  • Franz Muxeneder
    Franz Muxeneder
  • Armando Moreno
    Armando Moreno
  • Ignacio F. Iquino
    Ignacio F. Iquino
  • Peter Bamberger
    Peter Bamberger
  • Isidoro Goldberger
    Isidoro Goldberger
  • Günther Jonas
    Günther Jonas
  • Juanito Oliver
    Juanito Oliver
  • Augusto Alguero jr.
    Augusto Alguero jr.

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Gesperrte Wege: Unfreiwillig komischer Krimi um drei Gauner auf der Flucht vor der Polizei.

    Leidlich spannender Krimi des spanischen Produzenten, Regisseurs und Drehbuchautoren Ignazio F. Iquino, der zwar über 80 Filme inszenierte, von denen aber nur einige wenige Spaghetti-Western in Deutschland ausgewertet wurden. Hier hat der Spanier eine originelle Idee verschenkt, was aber auch am schwachen Spiel des überwiegend deutschen Darsteller-Ensembles um seinen Star Viktor Staal liegt. Stellenweise wirkt die absurde Gangster-Flucht auch unfreiwillig komisch.

Kommentare