Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Fury: The Tales of Ronan Pierce

Fury: The Tales of Ronan Pierce

Filmhandlung und Hintergrund

Gequälte Frauen kreischen, Männer ächzen, brüllen aufeinander ein und schreien sich in qualvolle Tode. Das ist der gefühlt ununterbrochene Soundtrack dieses für wenig Geld in nachtschwarze Kulissen gegossenen Low-Budget-Rachethrillers. Der Held soll wohl keinen Superheld darstellen, doch gebärdet er sich so in seiner Eigenschaft, stets zur richtigen Zeit am richtigen Platz Heerscharen von Bösbuben niederzuprügeln/-metzeln...

Einst war Ronan Pierce ein gesetzestreuer Ordnungshüter und liebevoller Ehemann. Dann jedoch meuchelte ein dämonischer Serienkiller seine Familie und sandte ihm davon einen launigen Bildträger. Seither ist Ronan nicht mehr der nette Kerl von nebenan, sondern eine gnadenlose Killmaschine, die sich durch die Unterwelt seiner reich mit Verbrechern gesegneten Heimatstadt fräst, um jenen aufzuspüren, der ihm solches antat. Dabei gerät er automatisch auf Konfrontationskurs mit der Mafia ebenso wie mit korrupten Ex-Kollegen.

Aus Wut über einen Anschlag auf seine Familie zieht Ex-Cop Pierce auf einen Feldzug wider die Unterwelt. Rohe Gewalt ist erste Bürgerpflicht in diesem grob gewirkten B-Movie-Actionhorror nach Comic-Vorbild.

Darsteller und Crew

  • Michael McCarthy
  • Jordan Elizabeth
  • Kane Hodder
  • R.A. Mihailoff
  • Harry Aspinwall
  • Brad Potts
  • Wade Gallagher
  • Jr. Rick Montgomery
  • Kevin A. McCarthy
  • Edward Payson
  • Michael McCarthy
  • Anthony Ambrosino
  • Alex Van Brande
  • Frantz Widmaier

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Gequälte Frauen kreischen, Männer ächzen, brüllen aufeinander ein und schreien sich in qualvolle Tode. Das ist der gefühlt ununterbrochene Soundtrack dieses für wenig Geld in nachtschwarze Kulissen gegossenen Low-Budget-Rachethrillers. Der Held soll wohl keinen Superheld darstellen, doch gebärdet er sich so in seiner Eigenschaft, stets zur richtigen Zeit am richtigen Platz Heerscharen von Bösbuben niederzuprügeln/-metzeln. Schlicht gewirkt, auf „Sin City“ schielend, überschaubare Perspektive.
    Mehr anzeigen