Fury - Blinde Wut

Filmhandlung und Hintergrund

Fritz Langs erster US-Film, in dem Spencer Tracy fast der Selbstjustiz zum Opfer fällt und auf Rache sinnt.

Auf der Reise zu seiner Braut Katherine wird Joe in der Kleinstadt Strand verhaftet, weil er ein Kind entführt haben soll. Als die Nachricht in Strand die Runde macht, beginnt die Volksseele zu brodeln: Die aufgebrachten Stadtbewohner wollen die Gerechtigkeit in ihre eigenen Hände nehmen und brennen das Gefängnis nieder. Schwer verletzt kann sich Joe unbemerkt retten. Nun selbst von Rachegelüsten getrieben, bringt er seine Brüder dazu, 22 Bewohner Strands wegen Mordes an ihm anklagen zu lassen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Fury - Blinde Wut: Fritz Langs erster US-Film, in dem Spencer Tracy fast der Selbstjustiz zum Opfer fällt und auf Rache sinnt.

    Fritz Langs erster in den USA gedrehter Film beleuchtet die Frage, wie Menschen zu Gewalttätern werden, von zwei Seiten: In der ersten Hälfte die blutrünstige Massenhysterie, zu der sich die Stadtbewohner gegenseitig hochschaukeln, in der zweiten der vom Hass getriebene Joe, der nur für den Gedanken an Rache lebt. Spencer Tracy beeindruckt mit seiner Entwicklung vom braven Bürger in ein rachelüsternes Monster, während Sylvia Sidney als seine Verlobte versucht, versöhnlich auf ihn einzuwirken. Lang selbst beklagte, dass das Studio ihn zu einem ungewollt harmonischen Ende zwang.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Fury - Blinde Wut