1. Kino.de
  2. Filme
  3. Full Circle

Full Circle

Filmhandlung und Hintergrund

Psychohorror mit Mia Farrow, die sich in einem Haus in London mit dem Geist eines kleinen Mädchens konfrontiert glaubt.

Die in London lebende, verheiratete Amerikanerin Julia erleidet nach dem Tod ihrer Tochter Katy, an dem sie durch fehlgeleitete Erste-Hilfe-Versuche nicht ganz unschuldig ist, einen Nervenzusammenbruch. Nach ihrer Entlassung aus der Klinik trennt sie sich von ihrem Mann Magnus und kauft sich ein eigenes Haus. Dort wird sie schon bald mit mysteriösen Vorgängen konfrontiert und glaubt schließlich, den Geist eines jungen Mädchens sehen zu können.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Full Circle: Psychohorror mit Mia Farrow, die sich in einem Haus in London mit dem Geist eines kleinen Mädchens konfrontiert glaubt.

    Unausgegorener Psychohorror von Richard Loncraine („Richard III.“), der sich bei der Verfilmung eines Romans von Peter Straub weitgehend in Andeutungen verliert und es nicht wirklich schafft, echte Schreckensatmosphäre aufzubauen. Als Grashalm im vermeintlichen Horrorwind ist Mia Farrow zu sehen, die mit dem Klassiker „Rosemaries Baby“ knapp zehn Jahre zuvor weltberühmt geworden war. In Deutschland wurde der Film auch unter den Titeln „Julias unheimliche Wiederkehr“ und „Rückkehr aus dem Jenseits“ vermarktet.

Kommentare