Fürchte dich nicht

  1. Ø 5
   2006
Fürchte dich nicht Poster
Alle Bilder und Videos zu Fürchte dich nicht

Filmhandlung und Hintergrund

Fürchte dich nicht: TV-Thriller mit überraschenden Wendungen.

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Christiane Balthasar stellt in ihrem neuen Film eindringlich unter Beweis, dass man auch im deutschen Fernsehen im Genre Psychothriller brisante Themen – in diesem Fall geheime Machenschaften des Militärs – behandeln kann.

    Ein Bundeswehrsoldat steht im Büro einer Schule, die Waffe im Anschlag. Er will mit allen Mitteln seinen Sohn aus dem Klassenzimmer holen. Die Rektorin (Gastauftritt: Katharina Thalbach) bewahrt die Ruhe und ruft die Polizei. Als eine der ersten trifft die Kommissarin Kathrin Bischof (Maria Simon) an der Schule ein. Sie hatte gerade erst wieder ihren Dienst angetreten, denn sie musste sechs Wochen in einer psychiatrischen Klinik verbringen, weil sie aus Eifersucht überreagierte. Doch auch Militärpolizei und SEK walzen heran. Schließlich wird der Soldat erschossen, doch keiner der Scharfschützen gab den finalen Schuss ab. Kathrin soll nun herausfinden, wer den Soldaten tötete und stößt auf eine streng geheime wissenschaftliche Forschungsreihe des Militärs, durch die Soldaten angstfrei werden sollen.

    Wer sich schon einmal mit dem Thema Drogen und Militär beschäftigte, weiß, dass das Thema von „Fürchte dich nicht“ (Drehbuch: Dirk Salomon, Thomas Wesskamp) keineswegs weit hergeholt ist. Deshalb ist es nur folgerichtig, dass Regisseurin Christiane Balthasar die Geschichte schnörkellos und in der Realität verhaftet erzählt. Ihre Regie ist stilsicher, die Figuren glaubhaft. Maria Simon spielt erneut, wie in „Kleine Schwester“, eine Frau in einer existenziellen Krisensituation. Sie trägt die Rolle der Kathrin Bischof scheinbar mühelos, von den psychischen Problemen am Anfang, über ihren Willen, die Wahrheit herauszufinden, bis zu ihrem eigentlichen Ziel, das Sorgerecht für ihre Tochter zurück zu bekommen. Doch auch die weiteren Schauspieler überzeugen, so u.a. von Justus von Dohnanyi als undurchsichtiger MAD-Militär, Katja Weitzenböck als Kathrins Schwester und kalte Wissenschaftlerin und Matthias Brandt als Vorgesetzter der Hauptfigur. Ein mutiger, spannender Film mit überraschenden Wendungen. sw.

News und Stories

Kommentare