Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Frontier(s)

Frontier(s)

  
Play Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Die Franzosen lassen die Sau raus. In der Tradition von Splatter-Attacken wie „High Tension“ und „Inside“ geht auch Xavier Gans in seinem verstörenden Regiedebüt zu Werke, das die Intensität eines „Texas Chainsaw Massacre“ mit politischer Sprengkraft - Neo-Nazis vs. Immigranten - vermengt. Das Ergebnis ist ein in gehetzte Bilder gegossener Albtraum, der dem Zuschauer alles abverlangt. Und so gelungen ist, dass Gans...

Vier junge Leute aus der Pariser Trabantenvorstadt haben die traditionellen Unruhen für einen Raubzug genutzt und dabei auf Polizisten geschossen. Jetzt fliehen sie aus der Hauptstadt, wo der Boden für sie zu heiß geworden ist, Richtung Holland und steigen für die Nacht in einer wenig vertrauenerweckenden Spelunke nahe der Grenze ab. Dort führt eine degenerierte Nazisippe ein Schreckensregiment. Gäste aber sind willkommen - im Falle der Herren zum Verzehr, im Falle der Damen zur Auffrischung des Blutes.

Vier junge Leute aus der Pariser Trabantenvorstadt geraten auf der Flucht vor der Polizei vom Regen in die nationalsozialistische Metzgertraufe. Zügelloser, kompetent gemachter Hardcoresplatter ohne Lichtblick und ironische Brechung.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Frontier(s)

Darsteller und Crew

  • Samuel Le Bihan
  • Karina Testa
  • Maude Forget
  • Aurélien Wiik
  • David Saracino
  • Patrick Ligardes
  • Xavier Gens
  • Laurent Tolleron
  • Laurent Barès
  • Carlo Rizzo
  • Michael Laguens

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,5
2 Bewertungen
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Die Franzosen lassen die Sau raus. In der Tradition von Splatter-Attacken wie „High Tension“ und „Inside“ geht auch Xavier Gans in seinem verstörenden Regiedebüt zu Werke, das die Intensität eines „Texas Chainsaw Massacre“ mit politischer Sprengkraft - Neo-Nazis vs. Immigranten - vermengt. Das Ergebnis ist ein in gehetzte Bilder gegossener Albtraum, der dem Zuschauer alles abverlangt. Und so gelungen ist, dass Gans daraufhin nach Hollywood geladen wurde, um den aktuellen Actionhit „Hitman“ zu inszenieren.
    Mehr anzeigen