Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Friday the 13th - Part VIII: Jason Takes Manhattan

Friday the 13th - Part VIII: Jason Takes Manhattan


Friday the 13th - Part VIII: Jason Takes Manhattan: Noch mehr Horror mit Jason, der am Ende in der Kanalisation von New York (mal wieder) stirbt.

Filmhandlung und Hintergrund

Noch mehr Horror mit Jason, der am Ende in der Kanalisation von New York (mal wieder) stirbt.

Die Abschlußklasse der Crystal Lake High School unternimmt mit einigen Lehrern eine Schiffahrt nach Manhattan, nicht wissend, daß der untote Massenmörder Jason sich wieder erhoben hat und mit an Bord ist, auf der Jagd nach Rennie, einem jungen Mädchen, das er noch aus seinen Kindertagen (zu Lebzeiten) kennt. Einige der Passagiere werden von Jason umgebracht, bis er nach New York gelangt und dort in den Straßen, in der U-Bahn und in der Kanalisation seine Opfer findet. Rennie kann, als sie mit dem maskentragenden Killer schließlich konfrontiert wird, erst fliehen und ihn dann - bis auf weiteres - besiegen.

Darsteller und Crew

  • Kane Hodder
  • V. C. Dupree
  • Barbara Bingham
  • Scott Reeves
  • Peter Mark Richman
  • Rob Hedden
  • Randolph Cheveldave
  • Bryan England
  • Fred Mollin

Kritiken und Bewertungen

2,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(1)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Friday the 13th - Part VIII: Jason Takes Manhattan: Noch mehr Horror mit Jason, der am Ende in der Kanalisation von New York (mal wieder) stirbt.

    Auch der achte Teil der Horror-Erfolgsserie verläßt sich im wesentlichen auf die gleichen Elemente wie seine Vorgänger. Das Feriencamp Crystal Lake jedoch wurde den Produzenten wohl ebenso langweilig wie dem Killer Jason selbst, so daß man den - in Fankreisen längst zur Kultfigur avancierten - Massenmörder nach New York schickte, wo er bis zum geplanten 13. Teil des Schlitzer-Epos genügend Opfer vorfinden dürfte. Weniger blutrünstig als die ersten Teile liefert „Todesfalle Manhattan“ noch immer genügend Schocks und kleine Szenen zum Schmunzeln, um das eingefleischte Publikum weiterhin bei der Stange zu halten.
    Mehr anzeigen