Frau Venus und ihr Teufel

  1. Ø 0
   1967
Frau Venus und ihr Teufel Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Frau Venus und ihr Teufel: Schwerenöter Manfred Krug wird aus der Gegenwart in das 13. Jahrhundert versetzt, wo er etwas über die Liebe lernen soll.

Obwohl er mit seiner Freundin „Moritz“ eigentlich einen guten Fang gemacht hat, macht Hans Müller immer wieder deutlich, dass er relativ wenig von Treue und Zuverlässigkeit hält. Das wird dann auch der Liebesgöttin Venus zu viel und sie ergreift die Gelegenheit eines Besuchs von Hans auf der Wartburg, ihn ins 13. Jahrhundert zu versetzen. Dort soll er als Minnesänger Tannhäuser Einsichten in Sachen Liebe sammeln.

Darsteller und Crew

Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Anspruchslose Komödie, mit der das eingespielte Regisseur/Hauptdarsteller-Duo Ralf Kirsten und Manfred Krug („Auf der Sonnenseite“) versuchte, an den Erfolg des historischen Abenteuerfilms „Mir nach, Canaillen!“ anzuknüpfen, wobei dessen Tempo und Witz hier leider fehlen. Neben Krug, der auch am Drehbuch mitarbeitete, sind Inge Keller als Venus und Ursula Werner als Krugs Freundin zu sehen.

News und Stories

Kommentare