1. Kino.de
  2. Filme
  3. Fräulein Kitty

Fräulein Kitty

Filmhandlung und Hintergrund

Ginger Rogers holt sich als Sekretärin und Verkäuferin den Oscar.

Kitty Foyle arbeitet in Philadelphia als Sekretärin für Salonlöwe Wyn Statford VI, der während der Depressionsjahre ein Magazin veröffentlichen will. Als der Plan scheitert, geht Kitty nach New York, arbeitet im Kaufhaus, lernt Dr. Mark Eisen kennen. Wyn kreuzt auf, macht ihr einen Heiratsantrag. In Philadelphia wird Kitty von Wyns Familie herablassend behandelt. Kitty lässt sich scheiden. Sie erleidet eine Fehlgeburt. Wyn heiratet eine reiche Erbin. Dr. Eisen macht Kitty, die über Wyn hinweg kommen will, einen Heiratsantrag. Sie nimmt an.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Fräulein Kitty: Ginger Rogers holt sich als Sekretärin und Verkäuferin den Oscar.

    Die Rolle der verliebten Sekretärin und Verkäuferin aus der unteren Mittelschicht, die unter den Neureichen von Philadelphia nicht glücklich wird, und energisch und entschlossen ein neues Leben beginnt, brachte Ginger Rogers 1941 den Oscar als Beste Hauptdarstellerin. Rogers (1911-1995) war bis dahin in neun Filmen („Top Hat“, „SwingTime“) die ideale Tanzpartnerin von Fred Astaire in den RKO-Musicals der 30-er Jahre. Vier weitere Oscar-Nominierungen. Regisseur Sam Wood inszenierte die Hemingway-Adaption „Wem die Stunde schlägt“ (1943).

Kommentare