Filmhandlung und Hintergrund

Harmlose Spießbürger-Komödie um eine junge Frau, die ihren Bräutigam eifersüchtig machen will.

Eigentlich ist Fräulein Eva Schröder mit dem Juniorchef eines Modehauses verlobt. Doch weil der sich zu wenig um sie kümmert, geht die Braut in die Offensive und antwortet kurzerhand auf eine Anzeige, in der ein junger Mann nach einer hübschen Begleiterin für gemeinsame Ausflüge sucht. Hinter dem Mann verbirgt sich ein introvertierter Poet, der Fräulein Schröder tatsächlich mit auf Reisen nimmt, was wiederum zu jeder Menge turbulenter Verwechslungen führt und den eifersüchtigen Bräutigam auf den Plan ruft.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 0,0
(0)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Fräulein Casanova: Harmlose Spießbürger-Komödie um eine junge Frau, die ihren Bräutigam eifersüchtig machen will.

    Spießbürgerlicher Spaß, der wohl nur bei einfachen Gemütern Amüsement hervorrufen wird. Die Story ist altbekannt und somit ziemlich vorhersehbar, das Drehbuch besitzt keinerlei Originalität und die Gags sind an Harmlosigkeit kaum zu übertreffen. Regie führte der Österreicher E.W. Emo, der allein 21 Filme mit dem begnadeten Komödianten Hans Moser realisierte. In der Titelrolle der Fräulein Casanova: Gertrud Kückelmann, die sich unter anderem auch als Synchronsprecherin von Jane Fonda und Shirley MacLaine hervortat.

Kommentare