Försterliesel

  1. Ø 0
   1956
Försterliesel Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Försterliesel: Schwacher Abklatsch des Heimatfilm-Klassikers "Der Förster vom Silberwald", der aber immerhin imposante Naturaufnahmen bietet.

Die Tiere des Waldes und der Berge in ihrer Heimat um den Großglockner haben es der Förstertochter Liesel besonders angetan. Deswegen hat sie auch für die Avancen des überheblichen Jungbauern Bartl ebenso wenig übrig wie für die Nachstellungen des Jagdherrn Burgert, der eigentlich mit der mondänen Carola liiert ist. Nur der junge Jäger Tony, der neu in der Gegend ist, könnte Liesels Herz gewinnen. Aber der muss sich zunächst mit dreisten Wilderern herumärgern. Zudem hat es Carola auf den schneidigen Burschen abgesehen.

Die Förstertochter Liesl hat sich in den jungen Toni verliebt, und auch er fühlt sich zu ihr hingezogen, doch Intrigen und Eifersucht machen ihnen zu schaffen.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Vor der imposanten Naturkulisse des Großglockners gibt es ein Wiedersehen zwischen Anita Gutwell (Liesel) und Rudolf Lenz (Tony), die bereits in dem erfolgreichen Nachkriegs-Heimatfilm „Der Förster vom Silberwald“ spielten. Während die aufwändigen Aufnahmen von Fauna und Flora durchaus faszinieren, vermag der Plot aus Eifersüchteleinen und Liebeleien nur wenig zu überzeugen. So kann diese „Försterliesel“ dem sattsam bekannten Genre insgesamt wenig Neues abgewinnen.

Kommentare