Filmhandlung und Hintergrund

Deutscher Krimi, in dem Horst Frank und Heinz Reincke zwei gegensätzliche Brüder verkörpern.

Nach seiner geglückten Flucht aus dem Knast muss Bankräuber Willy Jensen feststellen, dass das Haus, in dem er seine Beute versteckt hatte, gerade abgerissen wurde. Er sucht seinen gesetzestreuen Bruder Heinz auf, der mittlerweile mit Willys Ehefrau Vera zusammen ist. Von Heinz ungewollt auf die Möglichkeit für einen Einbruch aufmerksam gemacht, tötet Willy bei der Tat eine Frau. Er nimmt Vera als Geisel und flüchtet Richtung Dänemark, verfolgt von der Polizei und Heinz.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Fluchtweg St. Pauli - Großalarm für die Davidswache: Deutscher Krimi, in dem Horst Frank und Heinz Reincke zwei gegensätzliche Brüder verkörpern.

    Krimi von Wolfgang Staudte („Herrenpartie“), der im seinerzeit populären Hamburger Milieu die Geschichte zweier ungleicher Brüder erzählt. Heinz Reincke hatte in Filmen wie „Wenn es Nacht wird auf der Reeperbahn“ schon Erfahrungen auf St. Pauli gesammelt und verkörpert hier den Guten, während Horst Frank („Der Greifer“) wie üblich den Schurken gibt. Recht und Ordnung werden vertreten durch Klaus Schwarzkopf als Kommissar.

Kommentare