Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Fletch: Krimikomödie nach Gregory McDonalds berühmter Romanreihe.

Handlung und Hintergrund

Irwin M. Fletcher, genannt Fletch, ist Reporter und spielt aus Lust und Laune heraus Detektiv, weil er eine Schwäche für Verkleidungen und Kostümierungen hat. Als „Penner“ lässt sich Fletch zum Schein von dem reichen Alan Stanwyk als Killer engagieren. Alan hat von seiner unheilbaren Krankheit erfahren und will schneller und profitabler sterben. Stanwyk wird ermordet, seine Leiche verschwindet. Fletch deckt sein Doppelleben auf und entlarvt nebenbei einen Rauschgiftring.

Chevy Chase als trotteliger Journalist, der für einen „sauberen“ Mord angeheuert wird, in einem gagreichen Klamauk-Hit.

Besetzung und Crew

Regisseur
  • Michael Ritchie
Produzent
  • Alan Greisman,
  • Peter Douglas
Darsteller
  • Chevy Chase,
  • Joe Don Baker,
  • Dana Wheeler-Nicholson,
  • Richard Libertini,
  • Tim Matheson,
  • George Wendt
Drehbuch
  • Andrew Bergman
Musik
  • Harold Faltermeyer
Kamera
  • Fred Schuler

Bilder

Kritikerrezensionen

  • Fletch - der Troublemaker: Krimikomödie nach Gregory McDonalds berühmter Romanreihe.

    1974 revolutionierte Gregory McDonald mit Romanheld Fletch, für den er zwei Mal hintereinander den Edgar-Allan-Poe-Preis gewann, den Kriminalroman. Fast ausschließlich in Dialogen und mit einem Witz, den man seit Raymond Chandler nicht mehr gekannt hatte, schrieb McDonald für Leser, die mit TV groß geworden waren. Die Verfilmung von Michael Ritchie war in den USA erfolgreich und wurde als „Beverly Hills Cop“ für Intellektuelle gehandelt. Sie setzt auf die Komik von Hauptdarsteller Chevy Chase und eine verschachtelte Handlung.
    Mehr anzeigen
Anzeige