Filmhandlung und Hintergrund

Elia Kazan analysiert Körperfeindlichkeit mit Warren Beatty und Natalie Wood.

1928 in einer Kleinstadt in Kansas. Bud Stamper, Sohn eines Erdölbarons, und Deanie Loomis, Tochter eines Ladenbesitzers, haben sich ineinander verliebt. Sie hängt der Idee der „reinen Liebe“ an, weist Annäherungsversuche von sich. Als Bud sie betrügt, will sie sich ihm hingeben, er weist sie zurück. Deanie begeht einen Selbstmordversuch, landet in der Klinik. Bud geht nach Yale. Als der „Schwarze Freitag“ alles verändert, wird Bud Farmer. Als mit anderen Partnern Verheiratete sehen sich Bud und Deanie ein letztes Mal wieder.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Fieber im Blut: Elia Kazan analysiert Körperfeindlichkeit mit Warren Beatty und Natalie Wood.

    Elia Kazan benutzt die Erzählmuster der Seifenoper, um nach Vorlage von William Inge Doppelmoral und Körperfeindlichkeit der Erwachsenen zu analysieren, die die Kinder in elementare Krisen treiben. Das Erbe des Puritanismus - Sex erdulden und nicht genießen - verhindert das Glück des Paares. Die faszinierende Schauspielführung Kazans, der Warren Beatty und Natalie Wood für den Film entdeckte, überdeckt die Melodramatik. 1981 inszenierte Richard C. Sarafian das Remake „Träume zerrinnen wie Sand“.

News und Stories

Kommentare