Filmhandlung und Hintergrund

Enthält: Arbeit für Alle" (D 2008), "Monster" (AU 2005), "Itsy Bitsy" (USA 2006), "Killing Time" (ES 2007), "Meine Ninja-WG" (USA 2002), "Il Giardino" (D 2008), "Der lauschende Tod" (USA 2006), "Der traurigste Junge der Welt" (USA 2006), "Tadeo Jones und die Gruft des Todes" (ES 2007).

Neun unheimliche Geschichten: 1. Der Zombiejägerassistent kam vom Arbeitsamt. 2. Das Monster aus dem Wandschrank bekommt ein Glas Milch. 3. (Riesen-)Spinne am morgen bringt Kummer und Sorgen. Und Schabe erst. 4. Jugendliche Ausflügler müssen feststellen, dass sie offenbar beschossen werden. 5. Sein Mitbewohner ist ein Ninja. 6. Beim Nobelitaliener fliegen erst Worte, dann Fetzen. 7. Der lauschende Tod hört gern Klavier. 8. Der traurigste Junge der Welt hängt sich auf. 9. Der neugierige Nachbar enttarnt den Todeskult im Haus nebenan.

Neun gelungene Kurzfilme aus unterschiedlichsten Subgenres des fantastischen Films, erstmals in Deutschland gezeigt auf dem Fantasy Filmfest, hier unter selbigem Label zusammengestellt. Originelles zwischen Grusel und Spaß.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Fantasy Filmfest Shorts

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Fantasy Filmfest Shorts: Enthält: Arbeit für Alle" (D 2008), "Monster" (AU 2005), "Itsy Bitsy" (USA 2006), "Killing Time" (ES 2007), "Meine Ninja-WG" (USA 2002), "Il Giardino" (D 2008), "Der lauschende Tod" (USA 2006), "Der traurigste Junge der Welt" (USA 2006), "Tadeo Jones und die Gruft des Todes" (ES 2007).

    Neun Kurzfilme aus dem erlesenen Kurzfilmprogramm des Fantasy Filmfests, zusammengefasst in einer zielgruppengerechten Kompilation. Amerikaner, Briten, Neuseeländer, Spanier und Deutsche sind vertreten, zuweilen ist sogar mal ein Star zu entdecken (Dirk Bach!), das Programm reicht von gradlinigem Splatter über subtilen Grusel bis zum klaustrophobischen Bedrohungsthriller. Es gibt haarsträubend perfekt gemachte Effekte („Itsy Bitsy“!), einen computeranimierten Trickfilm, eine surreale Stummfilmmoritat, und vor allem viel zu lachen. Von vielen hier wird man noch hören und sehen.

Kommentare