Filmhandlung und Hintergrund

Dritte Verfilmung des legendären englischen Erotik-Klassikers.

Mitte des 18. Jahrhunderts gerät die fünfzehnjährige englische Waise Fanny Hill in die Hände von Mrs. Brown und wird im Londoner Bordell auf das Leben als Prostituierte vorbereitet. Sie verliebt sich in Gentleman Charles, der nach Übersee geschickt wird, arbeitet als Freudenmädchen, wird Mätresse eines Landedelmannes und landet im Etablissement von Mrs. Cole, wo sie die Raffinessen des Metiers entwickelt. Von ihrem letzten Galan erbt Fanny ein Vermögen. Sie heiratet Charles, der von der Reise zurück gekehrt ist.

Die Verfilmung der Memoiren des wohl bekanntesten aller Freudenmädchen.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,5
6 Bewertungen
5Sterne
 
(4)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(1)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Fanny Hill: Dritte Verfilmung des legendären englischen Erotik-Klassikers.

    Nach Russ Meyers 1964 in Deutschland und Mac Ahlbergs 1968 in Schweden entstandenen Verfilmungen des legendären Erotik-Klassikers „Memoiren eines Freudenmädchens“ (1749) des Lebemannes John Cleland (1709 - 1789) die dritte Version des Stoffes. Buntes Sittengemälde und Softporno aus üppig ausgestatteten schönen alten Londoner Bordellen. Leichtfüßig und mit humoristischen Untertönen inszeniert, die auf das Konto der Altstars Shelley Winters (Mrs. Cole) und Oliver Reed als Anwalt, der auf unschuldige Jungfrauen steht, gehen.

Kommentare