Fanfaren der Liebe

Kinostart: 14.09.1951

Filmhandlung und Hintergrund

Höchst erfolgreiche Nachkriegskomödie, die auf derselben Vorlage basiert wie Billy Wilders Klassiker "Manche mögen's heiß".

Hans und Peter sind zwei Musiker, die unentwegt nach Arbeit suchen. Doch die einzige Stelle, bei der sie unterkommen könnten, ist eine Damenkapelle. Also schlüpfen Hans und Peter kurzerhand in Frauenkleider und gehen mit den Musikantinnen auf Tournee. Allerdings laufen sie wegen ihres maskulinen Naturells ständig Gefahr, aufzufliegen. Noch schwieriger ist es jedoch, sich den Avancen eines Hotelbesitzers zu erwehren. Am Ende geben die zwei ihre wahre Identität preis und finden bei zwei der mitreisenden Mädchen ihr Eheglück.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Fanfaren der Liebe: Höchst erfolgreiche Nachkriegskomödie, die auf derselben Vorlage basiert wie Billy Wilders Klassiker "Manche mögen's heiß".

    Mit dieser ebenso unterhaltsamen wir amüsanten Komödie gelang Kurt Hoffmann einer der größten Kinoerfolge der deutschen Nachkriegsgeschichte. Der Film mit Dieter Borsche, Georg Thomalla und Grethe Weiser basiert übrigens auf der gleichen literarischen Vorlage (Robert Thoern und Michael Logan) wie Billy Wilders Klassiker „Manche mögen’s heiß“ mit Tony Curtis, Jack Lemmon und Marilyn Monroe. Hoffmanns turbulentem Musik-Spaß folgte wenig später die weitaus weniger gelungene Fortsetzung „Fanfaren der Ehe“.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Fanfaren der Liebe