Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Falling from Grace

Falling from Grace

Filmhandlung und Hintergrund

Beachtliches Regiedebüt des Rockidols John Mellencamp, der mit diesem stimmungsvollen Drama, das in schönen Bildern schwelgt und mit seinem Soundtrack vor allem die Fans des Musikers ansprechen wird, wohl auch ein Stück der eigenen Biographie preisgibt. Neben Mellencamp, der auch in der Hauptrolle gute Figur macht, spielen Mariel Hemingway („Manhattan“) und Claude Akins („Rio Bravo“) die weiteren Hauptrollen. Der Film...

Folkrock-Star Buddy Parker kehrt zum Geburtstag seines Großvaters mit Frau Alice und seiner Tochter in seine texanische Heimat zurück. Schon bald leben die alten Feindschaften wieder auf. Das Verhältnis zum eigenen Vater Speck ist schlecht wie ehedem. Bei der großen Party erfährt Buddy, daß Speck inzwischen eine Affäre mit seiner Ex-Freundin P.J. unterhält. Auch Buddy schläft erneut mit seiner alten Liebe. Als Speck sich auch noch Alice nähert, ignoriert Buddy den Vorfall. Seine Frau reist empört ab. Erst danach kommt es zur Konfrontation mit dem Vater: Speck schlägt Buddy nieder. Der betrinkt sich darauf und riskiert bei einer Mutprobe sein Leben.

Folkrock-Star Buddy Parker kehrt zum Geburtstag seines Großvaters mit Frau Alice und seiner Tochter in seine texanische Heimat zurück. Schon bald leben die alten Feindschaften wieder auf. Die Ereignisse spitzen sich zu, bis Buddys Frau empört abreist. Erst danach kommt es zur Konfrontation mit dem Vater.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Beachtliches Regiedebüt des Rockidols John Mellencamp, der mit diesem stimmungsvollen Drama, das in schönen Bildern schwelgt und mit seinem Soundtrack vor allem die Fans des Musikers ansprechen wird, wohl auch ein Stück der eigenen Biographie preisgibt. Neben Mellencamp, der auch in der Hauptrolle gute Figur macht, spielen Mariel Hemingway („Manhattan“) und Claude Akins („Rio Bravo“) die weiteren Hauptrollen. Der Film nach einem Drehbuch von „Texasville“-Autor Larry McMurtry („Die letzte Vorstellung“) leidet letztlich an seinem beschaulichen Erzähltempo und seiner unspektakulären Story. Aber: Ein Mann, der allein in den USA über 30 Millionen Platten verkauft hat, sollte auch mit seinem Regiedebüt Interesse finden.
    Mehr anzeigen