Fahr zur Hölle, Liebling

Kinostart: 30.07.1976

Farewell, My Lovely: Robert Mitchum gelingt es, als Philip Marlowe in die Fußstapfen von Humphrey Bogart zu treten.

Filmhandlung und Hintergrund

Robert Mitchum gelingt es, als Philip Marlowe in die Fußstapfen von Humphrey Bogart zu treten.

Privatdetektiv Philip Marlowe soll für den Gangster Moose Malloy, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde, dessen Freundin Velma ausfindig machen. Der scheinbar harmlose Auftrag erweist sich als überaus anstrengend, da irgend jemand etwas gegen Marlowes Nachforschungen zu haben scheint und seine Kontaktpersonen ins Jenseits befördert. Schwierigkeiten anderer Art bekommt Marlowe durch Helen Grayle, attraktive Frau eines einflussreichen Richters, die Gefallen an ihm zu finden scheint.

Bilderstrecke starten(3 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Fahr zur Hölle, Liebling

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Fahr zur Hölle, Liebling: Robert Mitchum gelingt es, als Philip Marlowe in die Fußstapfen von Humphrey Bogart zu treten.

    Spannende Verfilmung eines Marlowe-Romans von Raymond Chandler, für die sich das Drehbuch relativ nahe an die Vorlage hält. Der 57-jährige Robert Mitchum („Die Nacht des Jägers“) verkörpert mit seinem faltigen Gesicht den desillusionierten Detektiv auf ideale Weise und braucht den Vergleich mit der Maßstäbe setzenden Darstellung durch Humphrey Bogart nicht zu scheuen. Außerdem gehören zur Besetzung Charlotte Rampling, John Ireland und Harry Dean Stanton. Der Roman wurde 1944 durch Edward Dmytryk unter dem Titel „Murder, My Sweet“ schon einmal verfilmt.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Fahr zur Hölle, Liebling