Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Evil Aliens: Jake West („Razor Blade Smile“) begibt sich in die großen Spuren Peter Jacksons mit diesem entfernt an „Bad Taste“ gemahnenden und wie jener auf das breite Funsplatter-Publikum bzw. dessen Mund- und Fanzinepropaganda spekulierenden Scifi-Comedy-Blutbad im Garagenformat. Im Gegensatz zu besseren Vorbildern sieht der Film nicht wesentlich teurer aus, als er war, dafür kommen nicht allzu anspruchsvolle Freunde von schwarzem...

Handlung und Hintergrund

Boulevardmagazin-Redakteurin Michelle leidet an schwindender Quote, nur mehr ein paar gepfefferte Sensationen können helfen. Da drängt sich der Fall einer walisischen Bäuerin auf, die angeblich von Aliens geschwängert wurde. Michelle vermutet als Väter eher deren debilen Brüder, reist aber dennoch mit Kamerateam, UFO-Nerd und Schauspielern, die der Wahrheit nachhelfen sollen, in die Provinz, nur um vor Ort staunend in eine wahrhaftige Alien-Invasion zu stolpern und um ihr Leben zu rennen.

In Erwartung einer ausbaufähigen Ente reisen mehrere Boulevardmedienfritzen in die Provinz, nur um von einer außeriridischen Invasion überrumpelt zu werden. Herzhafter Scifi-Splatstick in der Tradition von „Bad Taste“ u.ä..

Besetzung und Crew

Regisseur
  • Jake West
Produzent
  • Quentin Reynolds,
  • Tim Dennison
Darsteller
  • Chris Adamson,
  • Emily Booth,
  • Sam Butler,
  • Jennifer Evans,
  • Jamie Honeybourne,
  • Nick Smithers,
  • Jodie Shaw,
  • Norman Lovett
Drehbuch
  • Jake West
Musik
  • Richard Wells
Kamera
  • Jim Solan
Schnitt
  • Jake West

Kritikerrezensionen

  • Jake West („Razor Blade Smile“) begibt sich in die großen Spuren Peter Jacksons mit diesem entfernt an „Bad Taste“ gemahnenden und wie jener auf das breite Funsplatter-Publikum bzw. dessen Mund- und Fanzinepropaganda spekulierenden Scifi-Comedy-Blutbad im Garagenformat. Im Gegensatz zu besseren Vorbildern sieht der Film nicht wesentlich teurer aus, als er war, dafür kommen nicht allzu anspruchsvolle Freunde von schwarzem Humor und Brachialslapstick zwischen Tits, Terror und putzigen Modellbau-UFOs gewiss auf ihre Kosten.
    Mehr anzeigen
Anzeige