Ete und Ali

  1. Ø 5
   1985
Ete und Ali Poster

Filmhandlung und Hintergrund

Ete und Ali: Publikumserfolg der Defa-Studios.

Nach dem Wehrdienst haben die Freunde Ete und Ali keine Lust nach Hause zu gehen. Ali schaudert vor seinem tristen Dorf, Ete weiß, dass seine Frau Marita einen anderen hat. Ali schlägt ihm vor, sie zurück zu erobern. Ete ist zu schüchtern. Ali versucht, Maritas älteren Liebhaber Manni, der Neubauwohnung und Auto besitzt, auszustechen. Bald hat er Tatra, Haus, Fuhrbetrieb des Schwiegervaters und jede Menge Schulden am Hals. Marita wird entführt. Sie findet Gefallen an Ali. Ete verlässt das Dorf, trifft nach Jahren Ali in einem Fernfahrer-Wohnheim wieder.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (1 Stimmen)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Einer der Publikumserfolge des Defa-Studios. Das ungleiche Freundespaar im Provinznest wird mit pointierten Dialogen und mit dem Wachsen ihrer konträren Charaktere zu Sympathieträgern. Das Dorf in der Nähe von Erfurt, wo Premiere gefeiert wurde, vermittelt viel DDR-Wirklichkeit der Zeit: Planungsfehler, Mangelwirtschaft, baufällige Häuser. Auf dem Nationalen Spielfilmfestival in Karl-Marx-Stadt erhielt Jörg Schüttauf (Ete; „Berlin Is in Germany“), zu der Zeit noch Schauspielschüler, den Darstellerpreis.

Kommentare