Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Engel im Abendkleid: Ländliches Lustspiel mit Bruni Löbel als Millionärin wider Willen.

Handlung und Hintergrund

Eine Gerichtsvollzieherin hat angeblich eine Millionenerbschaft gemacht und ist alsbald vor den penetranten Avancen heiratswilliger Mitgiftjäger nicht mehr sicher. Nach und nach stellt sich allerdings heraus, dass das Zeitungsinserat, das sie zur reichen Frau gemacht hat, eine Fälschung war. Ausgerechnet der Übeltäter, der diese Anzeige aufgegeben hatte, führt sie schließlich zum Traualtar.

Besetzung und Crew

Regisseur
  • Akos von Ratony
Produzent
  • Prof. Gyula Trebitsch,
  • Walter Koppel
Darsteller
  • Bruni Löbel,
  • Rudolf Prack,
  • Paul Kemp,
  • Rudolf Platte,
  • Hubert von Meyerinck
Drehbuch
  • Kurt Bortfeldt,
  • Fritz von Woedtke
Musik
  • Michael Jary
Kamera
  • Albert Benitz,
  • Otto Merz
Schnitt
  • Klaus Dudenhöfer

Kritikerrezensionen

  • Engel im Abendkleid: Ländliches Lustspiel mit Bruni Löbel als Millionärin wider Willen.

    Paraderolle für die gebürtige Chemnitzerin Bruni Löbel, die in den 1950er Jahren zu den gefragtesten bundesdeutschen Schauspielerinnen zählte und in mehr als 40 Kinofilmen, darunter auch drei US-Produktionen, mitspielte. Unter der uninspirierten Regie des Ungarn Akos von Ratony wirkt sie jedoch wie ihre Partner Rudolf Prack und Paul Kremp eher hilflos und kann dem ohnehin nur bedingt spaßigen, ländlichen Lustspiel nur wenig Humorvolles hinzufügen.
    Mehr anzeigen
Anzeige