Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. End of Love

End of Love

Filmhandlung und Hintergrund

Um authentische Milieuzeichnung bemühtes Beziehungsdrama aus dem gegenwärtigen Hongkong und dort nicht eben der besten Gegend. Unter heterosexuellen Herren gibt es viele, die auf junge asiatische Damen stehen, und deshalb mag es bei schwulen auch solche geben, die ähnlich für asiatische Jünglinge empfinden. Für die ist das hier wie geschaffen, denn Bettgymnastik ist reichlich zu beobachten zwischen spröden Momenten...

Kaum dass Ming und Yan aus Hongkong einander kennen lernen, da teilen die beiden jungen Chinesen auch schon das gemeinsame Lotterbett, was Mings in derselben Wohnung hausende Mama, die jener wohl von seiner Neigung zu informieren vergaß, dazu veranlasst, ohne langes zögern aus dem nächsten Fenster zu springen. Über den Tod der geliebten Mutter aus der Bahn geworfen, sucht Ming die Gesellschaft von männlichen Prostituierten und Drogenkonsumenten. Worauf Yan nicht zögert, seinen frischgebackenen Lover anzuzeigen.

Die Geschichte eines jungen Homosexuellen, der nach dem Tod seiner Mutter auf die schiefe Bahn gerät. Realistische Alltagsportraits säumen ein stimmungsvolles, doch unterkühltes Beziehungsdrama.

Darsteller und Crew

  • Lee Chi-Kin
  • Ben Yeung
  • Clifton Kwan
  • Guthrie Yip
  • Joman Chiang
  • Simon Chung
  • Vincent Chui

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Kritikerrezensionen

  • Um authentische Milieuzeichnung bemühtes Beziehungsdrama aus dem gegenwärtigen Hongkong und dort nicht eben der besten Gegend. Unter heterosexuellen Herren gibt es viele, die auf junge asiatische Damen stehen, und deshalb mag es bei schwulen auch solche geben, die ähnlich für asiatische Jünglinge empfinden. Für die ist das hier wie geschaffen, denn Bettgymnastik ist reichlich zu beobachten zwischen spröden Momenten der gehemmten Kommunikation und dichten Nachtclubszenen. Ansonsten aber vermag dieser Berlinale-Beitrag für seine Helden nur geringe Anteilnahme zu wecken.
    Mehr anzeigen