Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Ekel

Ekel

Repulsion: Meisterwerk: Roman Polanski treibt Cathérine Deneuve in den Wahnsinn.

Poster Ekel
DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Filmhandlung und Hintergrund

Meisterwerk: Roman Polanski treibt Cathérine Deneuve in den Wahnsinn.

Carol arbeitet in einem Londoner Schönheitssalon als Maniküre. Die sensible Blondine hat Abscheu vor Berührungen mit anderen Menschen entwickelt und fühlt sich von der Welt bedroht. Als ihre lebenslustige Schwester Helen mit ihrem Freund einige Tage verreist, schließt sich Carol in der gemeinsamen Wohnung ein. Sie verliert sich in Albträumen und Visionen und wird, als ihr Verehrer Colin sie besucht, zur Mörderin. Als Helen zurückkommt und man die Wohnung aufbricht, liegt Carol in katatonischem Zustand unter Helens Bett.

Die Geschichte einer vereinsamten Londonerin, die Wahnvorstellungen hat und einen Doppelmord begeht.

Darsteller und Crew

  • Catherine Deneuve
    Catherine Deneuve
  • Roman Polanski
    Roman Polanski
  • Ian Hendry
  • John Fraser
  • Yvonne Furneaux
  • Patrick Wymark
  • Renee Houston
  • Valerie Taylor
  • James Villiers
  • Helen Fraser
  • Gérard Brach
  • Michael Klinger
  • Tony Tenser
  • Gilbert Taylor
  • Chico Hamilton

Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(1)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ekel: Meisterwerk: Roman Polanski treibt Cathérine Deneuve in den Wahnsinn.

    Roman Polanskis suggestives Meisterwerk ist einer der besten Psycho-Thriller aller Zeiten. Wie Carol den Bezug zur Realität verliert und sich in faszinierende wilde Fantasien (Hände, die aus den Korridorwänden nach ihr grabschen) steigert, ist eine der großen Leistungen von Weltstar Catherine Deneuve, die ihren Durchbruch erlebte. Die wenigen Nacktbilder Deneuves aus dem Film und während des Drehs veröffentlichte der US-„Playboy“ 1964 als Foto-Strecke. Silberner Bär Berlinale 1965 für den Film.
    Mehr anzeigen