Filmhandlung und Hintergrund

"David-gegen-Goliath"-Geschichte um eine verwitwete Mutter, die eine Straußenzucht auf einer Nordseeinsel aufziehen will.

Bilderstrecke starten(21 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Ein Strauß voll Glück

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ein Strauß voll Glück: "David-gegen-Goliath"-Geschichte um eine verwitwete Mutter, die eine Straußenzucht auf einer Nordseeinsel aufziehen will.

    Johannes Lackners Variation von „David gegen Goliath“ ist eine richtig gute Geschichte.

    Anna Lehmann (Janina Hartwig), verwitwete Mutter zweier Kinder, will auf Amrum eine Straußenzucht aufziehen. Als Vorgeschmack schickt sie ausgewählten Restaurants auf dem Festland via Autofähre schon mal ein Straußenei. Weil die Fuhre auf Anordnung des blasierten Reeders Reents (Gunter Berger) aber viel zu lange in der Sonne stand, sind die Eier verdorben; und damit auch Annas guter Ruf, bevor sie überhaupt einen hatte. Als Reents auf ihre Schadensersatzforderung höchst arrogant reagiert, zettelt Anna mit Hilfe ihres juristisch bewanderten Nachbarn Matthias (Michael von Au) einen Rechtsstreit an, der schließlich sogar die Medien erreicht. Ein charmanter Hamburger Journalist (Florian Fitz) schlägt sich offen auf Annas Seite, was Matthias recht verärgert: Er will schon lange mehr als bloß der Freund seiner Nachbarin sein. Aber auch er bekommt noch seinen großen Auftritt.

    Helmut Metzger, Janina Hartwigs Regisseur in diversen Folgen der Serie „Um Himmels Willen“, inszeniert die Geschichte nicht weiter auffällig, aber reibungslos. Schwächen zeigt er bloß bei der Führung der Kinder. Und an die Strauße hat er sich offenbar nicht rangetraut: Die ebenso putzigen wie respektablen Tiere kommen entschieden zu kurz; dabei verbindet Annas Sohn Paul eine innige Freundschaft mit einem der Laufvögel. Entsprechend schwer tut sich die Mutter, ihrem Sohn zu gestehen, dass schon bald keineswegs bloß Eier die Insel verlassen sollen. So weit ist es aber noch lange nicht, denn der sture Reents blockiert den kompletten Fährverkehr, und das tut der Solidarität der Insulaner mit der eingeheirateten Berlinerin gar nicht gut: Jetzt bleiben die Touristen aus. Andererseits steht Reents mit seiner Firma kurz vor dem Börsengang, da ist schlechte Presse das letzte, was er brauchen kann. Aber jedes Mal, wenn sich Anna mit Hilfe ihres vierschrötigen, aber herzensguten Schwiegervaters (Uwe Friedrichsen) am Ziel sieht, fällt dem Reeder eine neue Schikane ein. tpg.

Kommentare