Filmhandlung und Hintergrund

Karl überwirft sich mit Wagenseil, der daraufhin das Unternehmen ruiniert.

Das Fuhrunternehmen von Karl Siebrecht floriert, und auch die Dienstmänner profitieren davon. Allerdings hat sich Karl auf einen für ihn sehr ungünstigen Vertrag mit Franz Wagenseil einlassen müssen. Dieser will das Geschäft lieber alleine machen und bootet Karl aus. Zwar bekommt Wagenseils Kutscher am Bahnhof selber keine einzige Fuhre, aber Karls kurzfristige Rückbesinnung auf Handkarren kann die große Menge an Gepäck nicht mehr bewältigen. Die „Berliner Gepäckbeförderung Siebrecht & Flau“ steht vor dem finanziellen Ruin.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ein Mann will nach oben, Folge 06: Schinder: Karl überwirft sich mit Wagenseil, der daraufhin das Unternehmen ruiniert.

    Erfolgreiche und oft wiederholte Verfilmung des gleichnamigen Romans des Berlin-Schriftstellers Hans Fallada. Neben Mathieu Carrière, der 1966 in Schlöndorffs „Der junge Törless“ seine internationale Karriere begann, spielen Ursela Monn und Rainer Hunold die Hauptrollen. Für beide war der Mehrteiler der Start ihrer erfolgreichen beruflichen Laufbahn. Bis in die kleinsten Nebenrollen gibt sich das Who is who der damaligen Berliner Schauspieler die Klinke in die Hand. Darunter Harald Juhnke, Günther Pfitzmann, Edith Hancke und Alexander Welbat.

Kommentare