Filmhandlung und Hintergrund

Deutsch-belgische Liebe im Ersten Weltkrieg, nach einer Novelle von Carl Zuckmayer.

In der Anfangszeit des Ersten Weltkriegs lernt der deutsche Offizier Alexander Haller in einem Dorf in Flandern die junge Angeline kennen und verliebt sich in sie. Erst drei Jahre später kommt es nach einer Verwundung Alexanders zum Wiedersehen, wobei Alexander bereits nach wenigen glücklichen Tagen zurück an die Front muss. Kurz darauf wird Angeline der Sabotage beschuldigt und in ein Straflager der Deutschen gesteckt. Schließlich landet sie in einem Bordell in Brüssel. Als Alexander sie wiedertrifft, entschließt er sich, sie aus dem Bordell zu befreien.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

So werten die User ø 5,0
(1)
5
 
1 Stimme
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen
So werten die Kritiker (1 Stimme)
5
 
0 Stimmen
4
 
0 Stimmen
3
 
0 Stimmen
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Ein Mädchen aus Flandern: Deutsch-belgische Liebe im Ersten Weltkrieg, nach einer Novelle von Carl Zuckmayer.

    Während des Ersten Weltkriegs angesiedeltes Liebesmelodram von Helmut Käutner („Die letzte Brücke“). Als Vorlage für die von pazifistischen Untertönen geprägte Geschichte einer deutsch-belgischen Liebe diente Carl Zuckmayers Novelle „Das Engele von Loewen“. In den Hauptrollen sind Maximilian Schell („Das Urteil von Nürnberg“) sowie die französische Schauspielerin Nicole Berger („Es geschah in einer Frühlingsnacht“) zu sehen.

News und Stories

Kommentare