Ein Fall für zwei: Feiglinge töten nicht

Filmhandlung und Hintergrund

Dr. Franck glaubt nicht an den Freitod eines inhaftierten Mandanten und lässt Matula im Knast verdeckt ermitteln.

Der von Dr. Franck verteidigte Olaf Beier will zu dem Raubüberfall, an dem er beteiligt war, aussagen. Doch dazu kommt es nicht mehr, denn Tags darauf wird er in der ihm zugewiesenen Strafanstalt tot aufgefunden. Schon bald zweifelt Dr. Franck an der offiziellen Version, der zufolge Olaf sich das Leben genommen hat. Matula soll, als scheinbarer Straftäter in Olafs Haftanstalt eingewiesen, etwas herausfinden.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ein Fall für zwei: Feiglinge töten nicht: Dr. Franck glaubt nicht an den Freitod eines inhaftierten Mandanten und lässt Matula im Knast verdeckt ermitteln.

    Frank Strecker (TV-Reihe „Marienhof“) inszenierte die Folge der deutschen Krimi-Serie 1992 fürs ZDF. Das Skript steuerte Peter Zingler bei, der selbst einmal im Gefängnis saß und hier zudem in einer Nebenrolle mitspielt. Rainer Hunold und Claus Theo Gärtner stellen die beliebten Protagonisten Anwalt Dr. Franck und Detektiv Matula dar. Außerdem wirkt unter anderem Claude Oliver Rudolph in dieser Episode mit, der später als „James Bond“-Akteur geadelt werden sollte.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Ein Fall für zwei: Feiglinge töten nicht