Filmhandlung und Hintergrund

Deutschlands erfolgreichste Kid-Detektive, die ihre eingefleischte Fan-Schar bereits 65 (!) Roman-Bände lang fesseln, schlagen erstmals auf der Leinwand zu. Die sorgfältige Inszenierung von Ulrich König („Meister Eder und sein Pumuckl“) bringt, spannend verpackt, Werte wie Kameradschaft, Teamgeist und Gerechtigkeitsliebe an die Zuschauer. Vor allem die gänzlich unverbrauchten jungen Darsteller (drei von ihnen waren...

Tim, Klößchen, Karl und Gaby, kurz TKKG, kommen durch Zufall einer heißen Sache auf die Spur. Gerade nämlich haben die vier Freunde in einer turbulenten Aktion die Hunde befreit, die der Widerling Schratt für die Versuchsanstalt gefangen hatte, da verschwindet Dackel Waldi in einer Felsspalte unter der Burg Zährenstein. So entdecken TKKG eine unterirdische Höhle mit einem geheimnisvollen Zauberspruch, einem Labyrinth aus Todesfallen und einer Schatzkammer mit dem kostbaren Schwert Drachenauge. Doch hinter den in alten Büchern versteckten Schatzkarten, die den richtigen Weg weisen, sind außer den Kindern auch noch der Vertrauenslehrer und ein skrupelloser Antiquitätenhändler her.

Die vier TKKGs entdecken in einer Höhle kostbare Bücher und das Schwert Drachenauge. Doch auf die darin versteckte Schatzkarte hat es auch ein Antiquitätenhändler abgesehen. Besonders die jungen Darsteller bringen Schwung in die spannend verpackte Abenteuergeschichte.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Ein Fall für TKKG - Drachenauge

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,7
3 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Deutschlands erfolgreichste Kid-Detektive, die ihre eingefleischte Fan-Schar bereits 65 (!) Roman-Bände lang fesseln, schlagen erstmals auf der Leinwand zu. Die sorgfältige Inszenierung von Ulrich König („Meister Eder und sein Pumuckl“) bringt, spannend verpackt, Werte wie Kameradschaft, Teamgeist und Gerechtigkeitsliebe an die Zuschauer. Vor allem die gänzlich unverbrauchten jungen Darsteller (drei von ihnen waren Schauspiel-Laien) bringen Schwung in die vielleicht ein wenig betulich erzählte Abenteuergeschichte mit historischem Gehalt. Im Kino ging die Rechnung zwar nicht auf, auf Video aufgrund des Vermarktungskonzepts und der Crosspromotion eine hochinteressante Anschaffung.

Kommentare