Ein Engel namens Levin

Filmhandlung und Hintergrund

Drama aus dem Jahr 1970 mit Harry Belafonte als schwarzer Engel aus Harlem, nach einer preisgekrönten Kurzgeschichte.

Levine ist ein farbiger Engel aus Harlem, der auf Erden ein Wunder vollbringen muss, weil er seinen Job im Himmel nicht anständig erledigt hat. Es geht um einen älteren jüdischen Schneider, Morris Mishkin, in Manhattan, der sich zunächst weigert, an Engel überhaupt zu glauben. Mishkins Frau ist jedoch sehr krank, Mishkin selbst in finanzieller Bedrängnis.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ein Engel namens Levin: Drama aus dem Jahr 1970 mit Harry Belafonte als schwarzer Engel aus Harlem, nach einer preisgekrönten Kurzgeschichte.

    Harry Belafontes Partner vor der Kamera waren unter anderem Milo O’Shea und Zero Mostel. „Ein Engel namens Levin“ ist eine unterhaltsame Verfilmung einer preisgekrönten Kurzgeschichte, der es ein wenig an Tempo und Dramaturgie mangelt, wenngleich besonders Belafonte eine überaus anrührende Figur vor der Kamera macht.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Ein Engel namens Levin